Fixomull Transparent 8x10. Photo und Copyright:BSNmedicalTHERAPIEN. HAND IN HAND.

NEU: Fixomull® transparent – So anschmiegsam wie eine zweite Haut

 

Hamburg (8. März 2016) – Innovative Eigenschaften und sichtbar neue Qualität kennzeichnen das neue Fixomull® transparent: Dem Entwicklungsteam von BSN medical ist es gelungen, eine selbstklebend Fixierung für die großflächige Wundabdeckung mit besonderer Hautverträglichkeit bei gleichzeitiger hervorragender Haftung, Flexibilität und Transparenz zu entwickeln.

Das neue Fixomull® transparent fühlt sich wie eine zweite Haut an und ist dabei wasserfest, keimdicht und atmungsaktiv. Die spezifischen Eigenschaften sind von besonderem Vorteil für die Anwender im Bereich Pflege, Klinik und Arztpraxis sowie für den Patienten.

 

Fixomull® transparent dient der großflächigen, wasserfesten Fixierung von Verbänden bzw. Wundauflagen. Darüber hinaus kann es hervorragend zur transparenten, schützenden Fixierung von Schläuchen, Kathetern, Sonden und Instrumenten eingesetzt werden – im niedergelassenen und klinischen Bereich, aber auch in der ambulanten Pflege sowie in Pflegeheimen.

 

 

Eine sanfte, hauchdünne Fixierung schafft ideale Bedingungen für die Wundheilung

 

Das weiterentwickelte Fixomull® transparent ist dünner als die menschliche Haut und damit kaum sichtbar und spürbar. Es besitzt eine sehr glatte Oberfläche, die keinen Widerstand mit darüber liegender Kleidung erzeugt. Daher rollt sich der Verband nicht auf. Zudem ist er kristallklar – Arzt und Pflegepersonal können die Wundumgebung jederzeit kontrollieren. Beide Aspekte ergeben für den Patienten einen hervorragenden Tragekomfort.

 

Fixomull® transparent ist durchlässig für Wasserdampf, so dass Mazerationen und Feuchtigkeitsansammlungen vorgebeugt wird. Bei hervorragender Haftung bietet das Fixierpflaster eine komfortable Flexibilität: Es ist hochelastisch und gibt sowohl in Längs- als auch in Querrichtung nach. Damit passt es sich Körperkonturen und Bewegungen der Haut an, Hautreizungen werden vermieden.

 

Wichtig für die gesamten Verlauf der Wundbehandlung: Fixomull® transparent schützt zuverlässig vor Feuchtigkeit, Bakterien, Viren und Verunreinigungen. Damit übernimmt der Verband eine wichtige Rolle in der Infektionsprophylaxe und das Risiko von Wundinfektionen kann reduziert werden. Gleichzeitig ergeben sich ideale Wundheilungsbedingungen.

 

Eine Fixierung mit Fixomull® transparent kann bis zu sieben Tage auf der Haut verbleiben und gewährleistet sanften und trotzdem dauerhaften Halt. Der Patient kann duschen oder auch an physiotherapeutischen Maßnahmen im Wasser (Wassergymnastik) teilnehmen.

 

Fixomull® transparent ist auch geeignet als Fensterverband zum Abdecken von anderen Verbänden, wie z.B. Schaum- oder hydroaktiven Verbänden bei chronischen Wunden, wie Ulcus cruris vensosum, oder auch zur Dekubitusprophylaxe.

 

 

Applikation mit System – einfach und praktisch

 

Fixomull® transparent wird als Rolle in vier unterschiedlichen Abmessungen angeboten: 2 m Länge x 10 cm Breite sowie 10 m x 5 cm, 10 m x 10 cm und 10 m x 15 cm. Passend zugeschnitten gibt es Schutz für alle Wundgrößen.

 

Die Applikation erfolgt in fünf Schritten: 

  1. Abschneiden einer erforderlichen Größe, das Gittermuster auf der Rückseite erleichtert die Orientierung und den Größenvergleich.
  2. Das Trennpapier ist unterteilt, es wird der Teil ohne den roten Streifen entfernt.
  3. Der jetzt durchsichtige Teil der Folie wird über die Wundauflage gelegt und vorsichtig auf der Haut fixiert. Der andere Teil der Folie wird zurückgeklappt, so dass der rote Streifen und das Gittermuster oben liegen.
  4. So wie die Folie jetzt flach aufliegt, wird sie über die Wundauflage gezogen, glattgestrichen und am roten Streifen festgedrückt.
  5. Zuletzt wird das verbliebene Trennpapier zusammen mit der jetzt deutlich sichtbaren Applikationsfolie abgezogen – zurück bleibt die hauchdünne, kristallklare Fixierung.

Für die einfache Entfernung der Folie wird eine Ecke angehoben und die Folie dann parallel zur Haut auseinandergezogen. So löst sich der Verband fast automatisch.

 

 

Links

 

  • Die optimale Applikation im Bild zeigt ein Videoclip – zu finden über den QR-Code im Fixomull® transparent Folder oder im BSN Videokanal unter: www.bsnmedical.de

 

 

 

Fixomull transparent. Photo und Copyright: BSNmedical 

Abb.: Fixomull transparent. Photo und Copyright: BSNmedical

 

 

 

Facts zu Fixomull® transparent

 

 …für die die Anwender im Bereich Pflege, Klinik & Praxis

 

• hochelastisch und flexibel

• keimdicht, wasserfest und atmungsaktiv

• sichere Klebkraft

• einfache Applikation

• Rollen in unterschiedlichen Breiten erhältlich

• Zuschneiden auf eine gewünschte Größe, Versorgung von unterschiedlichen Wundgrößen

 

 

…für den Patienten

 

• dünn und anschmiegsam wie eine zweite Haut

• hochelastisch, komfortabel für die Beweglichkeit

• Waschen, Duschen und Therapien im Wasser sind möglich

 

 


Quelle: BSN medical, 08.03.2016 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung