In 30 Einrichtungen Maßnahmen für den Klimaschutz

Klimafreundlich pflegen

AWO im Gespräch mit der Bundesumweltministerin

 

Berlin (29. November 2018) – Im Rahmen der gestrigen Jubiläumsfeier zum 10-jährigen Bestehen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) tauschte sich die Bundesumweltministerin Svenja Schulze mit sechs ausgewählten Klimaschutzprojekten aus. Darunter auch das Anfang 2018 von der AWO gestartete Projekt „klimafreundlich pflegen“.

Um die Pariser Klimaschutzziele zu erreichen, sind alle Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche gefordert. Auch die AWO übernimmt hierbei Verantwortung. Der Bereich der stationären Pflege spielt dabei mit seinen vielen Einrichtungen eine besonders wichtige Rolle. In dem vom AWO Bundesverband initiierten und vom Bundesumweltministerium geförderten Projekt „klimafreundlich pflegen“ werden daher seit Anfang des Jahres mit 30 Einrichtungen Strategien und Maßnahmen für den Klimaschutz entwickelt und erprobt. „Wir wollen die Einrichtungen dabei unterstützen, sich auf den Weg zu machen und bei sich einen fortlaufenden Verbesserungsprozess für den Klimaschutz zu verankern“, erläuterte AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker den Ansatz des Projektes und führt aus: „Der Pflegebereich ist vielerorts massiv überlastet. Gerade deshalb muss das Thema ebenso schonend, wie zielgerichtet angegangen werden. Hierfür entwickeln wir mit den Beschäftigten vor Ort Maßnahmen, die trotz der schwierigen Rahmenbedingungen umsetzbar sind und spürbare CO2-Einsparungen herbeiführen.“

Die Bundesumweltministerin Svenja Schulze interessierte sich besonders dafür, wie die Mitarbeitenden für das Thema Klimaschutz sensibilisiert und motiviert werden können. Nach Ansicht der AWO ist der Klimawandel keinesfalls ein rein ökologisches Thema. Die humanitären Auswirkungen sind schon heute sichtbar und berühren die AWO und die bei ihr  tätigen Menschen in ihrem Kernarbeitsfeld. Entsprechend sei bei vielen Mitarbeitenden eine hohe Bereitschaft und Motivation zu spüren, sich dem Thema und den damit verbundenen Herausforderungen zu stellen.

Die AWO hat sich in einem Bundeskonferenzbeschluss 2016 zu den Pariser Klimaschutzzielen sowie ihrer damit verbundenen Verantwortung bekannt. Sie fordert die Politik auch mit Blick auf die anstehende UN-Klimakonferenz in Katowice auf, das Ziel einer maximalen Erderwärmung um 1,5°C ernst zu nehmen und konsequent darauf hinzuarbeiten. Das Projekt klimafreundlich pflegen hat eine Laufzeit bis 2020.

 

Weitere Information

 


Quelle: AWO Bundesverband e.V., Photo: © Bundesumweltministerium

Schlagwörter: , ,

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung