Schnell zur Rehabilitation:

Intelligente Therapiebausteine für die perioperative Betreuung

 

Effektive postoperative Schmerztherapie: Der Mehrlochkatheter PAINfusor®-Katheter sorgt für eine kontinuierliche und gleichmäßige Analgetikagabe ins Wundgebiet. Photo: Baxter Deutschland GmbHLeipzig (10. Mai 2009) – Volatile Inhalationsanästhetika, balancierte Volumensubstitution sowie innovative Formen der Analgetikagabe sind entschei­dende Bestandteile für eine optimale perioperative Rundumbetreuung. Sie tragen dazu bei, dass Patienten schonend und effektiv behandelt sowie schneller mobilisiert werden können. Klinische Experten stellten bei einem Sympo­sium auf dem Deutschen Anästhesiecongress (DAC) in Leipzig aktuelle Entwicklungen sowie vorteilhafte Indikationen für moderne Produkte und Verfahren in der peri­operati­ven Medizin vor. Diese Fortschritte bei der Versorgung sowie eine verbes­serte interdisziplinäre und interprofessionelle Zusammenarbeit ermöglichen es, Opera­tionen selbst bei Schwerstkranken mit einem hohen Sicherheitsstandard durch­zuführen.

 

Sichere Narkosesteuerung:  Aufgrund seines geringen Blut/Gas- und Fett/Blut-Verteilungskoeffizienten kommt Desfluran dem idealen Inhalationsanästhetikum für Patienten mit einem erhöhten Anteil an Körperfettgewebe sehr nahe, erläuterte Prof. Dr. Bernhard M. Graf, Göttingen. Das Anästhetikum ist besonders gut steuerbar und wird nur gering metaboli­siert. Es ist daher auch besonders gut für Narkosen bei adipösen sowie älteren Patien­ten geeignet. Für beide Patientengruppen sei, so Graf, ein schnelles Erwachen und eine rasche Rückverlegung in die ihnen vertraute Umge­bung wichtig. Zur inhalativen Narkoseeinleitung, besonders bei Kindern, gilt bisher Sevoflu­ran als das volatile Anäs­thetikum der ersten Wahl. Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Kombination aus Sevofluran und Desfluran ein verbessertes Aufwachverhalten von Kindern nach Operationen bewirkt.[1]

 

Balancierte Volumentherapie

Die Anforderungen an ein ideales Volumenersatzmittel zur Sicherung der Hämodyna­mik und Vitalfunktionen sind umfassend und werden von den meisten zur Verfügung stehenden Präparationen nur teilweise erfüllt. Eine adäquate Flüssigkeits- und Volu-menersatztherapie sollte zielgerichtet und individuell angepasst sein, da so Kompli­kationen vermindert und die Rekonvaleszenz beschleunigt werden kann, betonte Prof. Dr. Martin Westphal, Münster. Den physiologischen Grundsätzen entsprechend, sollte die Zusammenset­zung von intravenös applizierten Infusionslösungen möglichst iden­tisch mit der des Plasma­wassers sein. Diese Forderung, so Westphal abschließend, wird am besten durch den Einsatz balancierter kristalloider und kolloidaler (Hydroxy-ethylstärke-) Lösungen erfüllt.

 

Innovative Analgetikagabe

Eine adäquate postoperative Schmerztherapie wird häufig vernachlässigt. Dabei beein­trächtigen länger anhaltende Schmerzen erheblich die Rehabilitation, das Wohlbefinden und die Lebens­qualität der Patienten. Mit dem Verfahren der kontinuierlichen Wundinfusion steht eine relativ neue Technik zur Schmerztherapie nach Operationen zur Verfügung. Es handelt sich um eine einfache Methode, bei der mit Hilfe eines Mehrlochkatheters Lokalanäs­thetika direkt in das Wundgebiet appliziert werden. In zahlreichen Studien konnte die Effektivität dieses Verfahrens im Sinne einer Reduktion der postoperativen Schmerzin­tensität und des Opioidbedarfs gezeigt werden, berichtete PD Dr. André Gottschalk, Bochum. Sowohl bei allgemeinchirurgischen Operationen, wie subcostalen Inzisi­onen und offene Appendektomie, als auch bei orthopädischen Operationen, wie der Implantation von Knie- und Hüftendoprothesen, konnten die positiven
Effekte erzielt werden.

 

Baxter Deutschland stellt mit Desfluran (SUPRANE), dem PLASMAVOLUME REDIBAG und dem Wundkatheter PAINFUSOR-KATHETER moderne Lösungen für eine optimale perioperative Betreuung zur Verfügung. Sie unterstützen alle an der Behandlung des Patienten Betei­ligten, Komplikationen zu vermeiden und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

 

 

Über Baxter International

 

Baxter International Inc. (NYSE:BAX) entwickelt, produziert und vermarktet Produkte, die das Leben von Menschen mit Hämophilie, immunologischen Erkrankungen, Krebs, Infektionserkrankungen, Patienten mit Nierenversagen, Trauma und anderen chronischen oder akuten, lebensbedrohlichen Krankheiten erhalten und bewahren. Die Impfstoffe von Baxter schützen Menschen vor lebensbedrohlichen Infektionen. Als globales, diversifiziertes Gesundheitsunternehmen verbindet Baxter seine fachliche Kompetenz und Erfahrung bei Medizinprodukten, Pharmazeutika und in der Biotechnologie, um Produkte zu entwickeln, welche die Patientenversorgung weltweit verbessern.

 

Abb. oben: Effektive postoperative Schmerztherapie: Der Mehrlochkatheter PAINfusor®-Katheter sorgt für eine kontinuierliche und gleichmäßige Analgetikagabe ins Wundgebiet. Photo: Baxter Deutschland GmbH 

 

 

 

Suprane® (Desfluran) ermöglicht eine schnelle und präzise Narkoseein- und ausleitung und ist intraoperativ sehr gut steuerbar. Diese vorteilhaften Effekte kommen u.a. adipösen und geriatrischen Patienten besonders zugute. Photo: Baxter Deutschland GmbH

 

Abb.: Suprane® (Desfluran) ermöglicht eine schnelle und präzise Narkoseein- und ausleitung und ist intraoperativ sehr gut steuerbar. Diese vorteilhaften Effekte kommen u.a. adipösen und geriatrischen Patienten besonders zugute. Photo: Baxter Deutschland GmbH

 

 

Download

 

Abstract Prof. Dr. med.Bernhard M. Graf.pdf Abstract Prof. Dr. med.Bernhard M. Graf.pdf (21.66 KB) zum Thema "Desfluran – Überzeugende Pharmakokinetik bei jungen und alten Patienten."

 

Abstract Prof. Dr. med. Martin Westphal.pdf Abstract Prof. Dr. med. Martin Westphal.pdf (24.80 KB) zum Thema "Balancierte Volumentherapie"

 

Abstract PD Dr. Andre Gottschalk.pdf Abstract PD Dr. Andre Gottschalk.pdf (16.74 KB) zum Thema "Die Rolle der kontinuierlichen Wundinfusion in der perioperativen Schmerztherapie."

 

 

Einsatzmöglichkeiten und Vorteile volatiler Anästhetika.pdf Einsatzmöglichkeiten und Vorteile volatiler Anästhetika.pdf (13.50 KB)

Anforderungen an die Volumen- und Flüssigkeitstherapie.pdf Anforderungen an die Volumen- und Flüssigkeitstherapie.pdf (12.12 KB)

Kontinuierliche Wundinfusion im postoperativen Schmerzmanagement.pdf Kontinuierliche Wundinfusion im postoperativen Schmerzmanagement.pdf (19.55 KB)

 

Baxter Portfolio für die Anästhesie.pdf Baxter Portfolio für die Anästhesie.pdf (20.57 KB)

Das Baxter Portfolio für die Volumen- und Flüssigkeitstherapie.pdf Das Baxter Portfolio für die Volumen- und Flüssigkeitstherapie.pdf (35.40 KB)

Das Baxter Portfolio für die Schmerztherapie.pdf Das Baxter Portfolio für die Schmerztherapie.pdf (16.21 KB)

 

Baxter Deutschland Gemeinsame Verantwortung für Leben und Gesundheit.pdf Baxter Deutschland Gemeinsame Verantwortung für Leben und Gesundheit.pdf (19.68 KB)

 

 

 

Quelle: Symposium der Firma Baxter zum Thema „Patientenkomfort vom OP bis zur Mobilisierung: Alles aus einer Hand“ am 10.05.2009 in Leipzig anlässlich des Deutschen Anästhesie Kongresses 2009 (the.messengers) (tB).



[1] Mayer J et al. Anesth Analg 2006; 102: 400 –404

 

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung