Pflegetag Niedersachsen

Krankenhäuser müssen Magneten für beruflich Pflegende werden

 

Hannover (20. August 2019) — „Magnet Hospitals“ könnten zum Gelingen einer zukunftsfähigen Patientenversorgung beitragen Die Krankenhausversorgung in Deutschland befindet sich in einem kritischen Zustand. Stationsschließungen und die Gefährdung einer sicheren und flächendeckenden Versorgung sind bereits eingetreten oder stehen kurz bevor. Zur Lösung des Problems könnte die Etablierung von „Magnet Hospitals“ beitragen, welche die Rolle beruflich Pflegender im Krankenhaus gezielt fördern. DBfK-Bundesgeschäftsführer Franz Wagner präsentierte das Konzept am 20.08.2019 auf dem Pflegetag Niedersachsen 2019.

Deutschlands Krankenhausstrukturen stehen an einem Scheideweg. Die Anzahl an Reformen überschlagen sich auf Bundesebene, doch die meisten Initiativen verfehlen das Kernproblem: es gibt zu wenig Pflegepersonal.

„Der derzeitige Pflegepersonalmangel ist auch darin begründet, dass Krankenhäuser es in den vergangenen Jahrzehnten verpasst haben, im Vergleich zu anderen Branchen konkurrenzfähige Arbeitsplätze für Pflegefachpersonen zu bieten“, so Dr. Martin Dichter, Vorsitzender des DBfK Nordwest.

Das aus den USA stammende Konzept der „Magnet Hospitals“ könnte auch in Deutschland aufzeigen, was beruflich Pflegende in der Praxis leisten können. Dies könnte Arbeitsmotivation und Image der Pflegeberufe durch eine gesteigerte Selbstbestimmung erhöhen. Patienten profitieren vom Einsatz hoch qualifizierter und organisatorisch eng eingebundener beruflich Pflegender. Beruflich Pflegende hätten Zeit selbstbestimmter zu arbeiten.

„Etablierte Magnet Hospitals weisen bei Patienten kürzere Aufenthaltszeiten und niedrigere Sterbezahlen auf. Gleichzeitig haben sie weniger Probleme Pflegepersonal zu finden“, so Franz Wagner, Geschäftsführer des DBfK Bundesverbands.

„Magnet Hospitals“ werden in den USA seit 1994 als solche zertifiziert. Für eine erfolgreiche Anerkennung werden 14 „Magnetkräfte“ auf ihre Wirkung auf das beschäftigte Pflegepersonal untersucht. Hierzu zählen u.a.: Organisationsstrukturen, Managementstil, Personalpolitik und -programm, Versorgungsqualität, Professionelles Pflegemodell, Qualität der pflegerischen Führung, Autonomie und das Image der Pflege in der Klinik.

Die Schaffung attraktiver Arbeitsplätze für beruflich Pflegende wurde bei den Besucher/innen des Pflegetag Niedersachsen 2019 als bedeutsamstes Kriterium gesehen, um in Deutschland den bereits bestehenden Mangel an Pflegefachpersonal langfristig aufzulösen. Neben einer attraktiven Bezahlung, dem Vorhandensein zuverlässiger Dienstpläne und der Ausstattung mit ausreichend Kolleginnen und Kollegen können weitere Prinzipien des „Magnet Hospitals“ handlungsweisend sein. Es wurde deutlich, dass die Problemlösung keine Zeit mehr hat.

Der Pflegetag Niedersachsen fand bereits zum 3. Mal in Hannover statt. Als regionale Vertretung des größten Berufsverbands der Pflegeberufe in Deutschland hat der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe DBfK Nordwest e.V. zum Ziel, mit dem Veranstaltungsformat „Pflegetag“ beruflich Pflegende, Politik und Arbeitgeber zusammenzubringen und gemeinsam über professionelle Pflege und Schritte zur Sicherstellung einer guten pflegerischen Versorgung zu reden.

 

Download

 


Quelle: Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK Nordwest e.V., 20.08.2019 (tB).

Schlagwörter: , ,

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…