Babypause? Die meisten Frauen starten schnell wieder ins Liebesleben

Aktuelle Umfrage zeigt: große Mehrheit der Frauen verhütet während der Stillzeit

 

München (5. September 2008) – Trotz Schlafmangels und umgekrempeltem Alltag – nach der Geburt eines Babys kehrt die Liebe schnell zurück in die Betten frischgebackener Eltern. Laut einer aktuellen Umfrage* unter 200 Frauen, die kürzlich** ein Kind bekommen haben, hatten 43 Prozent innerhalb der ersten sechs Wochen nach der Geburt wieder Sex. Nach zwölf Wochen waren es bereits 83,5 Prozent. Während der Stillzeit verhüten die meisten Frauen – und zwar mit Kondom oder östrogenfreier Pille. Jedoch glauben einige noch immer, dass sie das Stillen vor einer neuen Schwangerschaft schützt.

 

Zurück ins Liebesleben: jüngere Frauen haben es eiliger Durchschnittlich neun Wochen nach der Geburt ihres Kindes hatten die befragten Frauen erstmals wieder Sex. Dabei liegen die jüngeren Frauen zwischen 15 und 25 Jahren vorne: Während sie nur ca. sieben Wochen vergehen ließen, waren es bei den übrigen Befragten ca. zehn Wochen. Die Gruppe der jüngeren Frauen ist auch schneller beim Abstillen: Sie stillten ihr Kind durchschnittlich nur 17,5 Wochen; Frauen zwischen 26 und 45 Jahren hingegen gute 23 Wochen.

 

Schwanger in der Stillzeit? Es ist ein Ammenmärchen, aber offenbar nicht ganz auszuräumen: Dass man während der Stillzeit nicht schwanger werden kann, glauben 28 Prozent der Frauen, die währenddessen nicht verhütet haben. Allerdings gilt dies aber nur unter bestimmten Voraussetzungen, denn schon bei Stillpausen ab vier Stunden kann es zum Eisprung und somit zu einer erneuten Schwangerschaft kommen.

 

Stillen und Verhütung: Östrogene sind tabu Mit 72 Prozent verhütet der Großteil der befragten Frauen während der Stillzeit. Etwa 58 Prozent nutzen das Kondom und 40 Prozent hormonelle Methoden, eine deutliche Mehrheit hiervon die östrogenfreie Pille. Einige Frauen verwenden die klassische Kombi-Pille, die in der Stillzeit jedoch tabu sein sollte. Weil Östrogene die Menge und Zusammensetzung der Muttermilch beeinflussen können, sollten nur östrogenfreie Präparate eingenommen werden. Im turbulenten Alltag mit Baby bietet die östrogenfreie Pille besondere Vorteile gegenüber herkömmlichen Minipillen: Sie wirkt so sicher wie die klassische Kombi-Pille und kann auch noch zwölf Stunden nach dem eigentlichen Termin eingenommen werden, wenn sie einmal vergessen wurde.

 

Anmerkungen

 

   *  Umfrage durch MKM im Auftrag von Essex Pharma, Juni 2008

   ** Geburt des Kindes zwischen Juni 2007 und März 2008

 

 

Weitere Informationen

 

Gynäkologische Helpline: 01805-301827 (12 ct. pro Minute)

 


 

Quelle: Presseinformation der Firma Essex Pharma vom 05.09.2008 (komm.passion) (tB).

 

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…