Sexuelle Erregbarkeit ist keine Frage des Geschlechts

  Tübingen (16. Juli 2019) — Männer denken immer nur an Sex. Ist das so? Sind sie wirklich schneller und leichter erregbar, während Frauen als vernünftiger und rationaler gelten? Betrachtet man die spontane, nicht kontrollierbare Reaktion unseres Gehirns auf erotisches Bildmaterial, so findet man keine geschlechtlichen Unterschiede. Tübinger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für biologische
WEITERLESEN »

Deutscher STI-Kongress: Prävention sexuell übertragbarer Infektionen

Berlin (6. Juli 2016) – Vom 6. bis 9. Juli findet in Berlin der Deutsche STI-Kongress statt. In diesem Jahr steht die Tagung unter dem Motto "Sexuelle Lebens­welten – Wege der Prävention". Dabei geht es um Fragen wie: Welche Möglich­keiten der Prävention gibt es bereits jetzt und wo bestehen Defizite? Welche Träger der HIV- und
WEITERLESEN »

Kondome: Kondome, mechanische Kontrazeption und Infektionsprophylaxe

Berlin (24. Mai 2016) – Kondome, die aus einem unbeschädigten, wasserundurchlässigen Latexfilm bestehen, haben sich bei der Anwendung im Genitalbereich als lokal wirksame Barriere gegen die Übertragung von Spermien sowie Viren und anderen Infektionserregern erwiesen. Zahlreiche klinische Studien und die über Jahrzehnte gesammelten Daten der Hersteller über Anwenderreklamationen haben die Verträglichkeit von Latexkondomen für Männer
WEITERLESEN »

Sexuell übertragbare Infektionen wirksam bekämpfen: Neue Informationskampagne LIEBESLEBEN

Berlin (4. Mai 2016) – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und die Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Dr. Heidrun Thaiss, stellen heute gemeinsam mit dem Direktor des Verbands der Privaten Krankenversicherung e.V., Dr. Volker Leienbach, die neue Informationskampagne LIEBESLEBEN zur Eindämmung von HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen vor.

Tagungsrückblick: Sexualität einen Raum geben

  Witten (17. März 2016) – Obwohl unsere Gesellschaft immer älter wird, ist die Diskussion um sexuelle Bedürfnisse von älteren Menschen noch immer ein Thema, über das man lieber nicht spricht. Dies gilt insbesondere für den Zusammenhang von Sexualität und Demenz. In der professionellen Pflege kann dieses Thema jedoch nicht einfach verschwiegen werden, gehört Sexualität
WEITERLESEN »

BZgA-Studie „Jugendsexualität 2015“: Jugend nicht früher sexuell aktiv

  Köln (12. November 2015) – Sie sind sexuell aktiv und verhüten gut. Das kennzeichnet die heutigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Kulturelle Unterschiede finden sich je nach Herkunft. Dies zeigen die aktuellen Ergebnisse der neuen Studie „Jugendsexualität 2015“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Annahmen, wonach immer mehr junge Menschen immer früher sexuell aktiv werden, bestätigen
WEITERLESEN »

Männerproblem ernst genommen:Biotech-Lösung gegen Erektionsstörungen mit Genkonstrukt und blauem Licht: Mit Blaulicht gegen Männersorgen

  Zürich, Schweiz (23. März 2015) – Unter Männern sind Erektionsstörungen ein Tabuthema. Keiner spricht gerne darüber. Fakt ist: Mit zunehmenden Alter leiden immer mehr Männer unter der sogenannten erektilen Dysfunktion. Ab dem 30. Lebensjahr nimmt die Zahl derer, die keine oder unvollständige Erektionen haben, stetig zu. Bei den über 60-jährigen sind bereits über die
WEITERLESEN »

Sexuell übertragbare Erkrankungen: Chlamydien-Infektionen in Deutschland

  Berlin (18. November 2013) – Infektionen mit Chlamydia trachomatis gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Erkrankungen weltweit. Sie verlaufen häufig symptomlos und erhöhen unbehandelt bei Frauen das Risiko für Unfruchtbarkeit und Schwangerschaftskomplikationen deutlich. Im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses hat das RKI im Jahr 2010 das Chlamydia-trachomatis-Laborsentinel etabliert, mit dem Ziel, die Inanspruchnahme des Screenings
WEITERLESEN »

Sexuell übertragbare Infektionen auf dem Vormarsch

  Bochum (30. November 2011) – „STI – diese drei Buchstaben werden uns in den nächsten Jahren immer häufiger begegnen“, warnt RUB-Mediziner Prof. Dr. Norbert Brockmeyer. Sie stehen für „sexual transmitted infection“ (sexuell übertragbare Infektionen). Anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember macht Brockmeyer, Präsident der Deutschen STI-Gesellschaft, auf eine steigende Zahl solcher Erkrankungen aufmerksam: „In
WEITERLESEN »

Worüber keiner spricht

Bochum (31. August 2011) – Wie steht es um die sexuelle Gesundheit in Deutschland? Die Antwort: Wir wissen es leider nicht! Denn mit Ausnahme von HIV und Syphilis erlaubt die derzeitige Datenlage zu sexuell übertragbaren Infektionen (STI – sexually transmitted infections) keine Rückschlüsse auf die tatsächliche Infektionsrate. Prof. Dr. Norbert Brockmeyer, HIV-Forscher und Mediziner der
WEITERLESEN »

Jungen werden immer früher geschlechtsreif

  Rostock (18. August 2011) – Jungen werden immer früher körperlich erwachsen. Seit mindestens Mitte des 18. Jahrhunderts ist das Alter ihrer Geschlechtsreife um etwa 2,5 Monate pro Jahrzehnt gefallen. Diesen bisher schwer belegbaren Trend wies Joshua Goldstein, Direktor des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock (MPIDR), nun mittels Sterblichkeitsdaten nach. Damit scheint auch für
WEITERLESEN »

Warnung vor den Nahrungsergänzungsmitteln „POWER tabs“ und „iErect“

  München (12. August 2011) – Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) warnt dringend vor der Einnahme der Präparate „POWER tabs" und „iErect". Die Untersuchungen des LGL ergaben, dass „POWER tabs" in hoher Dosierung zwei nicht deklarierte Inhaltsstoffe enthält, nämlich Thioaildenafil und Dithiodesmethylcarbodenafil. In „iErect" wurde hoch dosiertes Thiosildenafil nachgewiesen.

Diskursverfahren Intersexualität

  Berlin (2. Mai 2011) – Der Deutsche Ethikrat erarbeitet derzeit im Auftrag der Bundesregierung eine Stellungnahme zur Situation von Menschen mit Intersexualität in Deutschland. Ziel der Stellungnahme ist es, die Situation und die Herausforderungen für Menschen mit Intersexualität differenziert aufzuarbeiten. In einem mehrstufigen Diskursverfahren möchte der Ethikrat den Dialog mit Betroffenen und ihren Selbsthilfeorganisationen
WEITERLESEN »

Weibliches Sexualhormon steuert menschliche Spermien

München (17. März 2011) – In manchen Beziehungen gibt der Mann die Richtung vor. Auf zellulärer Ebene, wenn sich Eizelle und Spermium begegnen, hält dagegen die Frau alle Fäden in der Hand. Bonner Wissenschaftler vom center of advanced european studies and research (caesar) konnten nun den Wirkungsmechanismus des weiblichen Sexualhormons Progesteron in menschlichen Spermien aufklären.
WEITERLESEN »

Moderne Therapie der erektilen Dysfunktion: Levitra® 10 mg als erste Schmelztablette zugelassen

  Hamburg, 25. Januar 2011 – Als erster PDE-5-Inhibitor steht Levitra® (Wirkstoff Vardenafil) in Form einer 10 mg Schmelztablette ab 1. Februar 2011 auch in Deutschland zur Verfügung. Sie löst sich auf der Zunge schnell auf1 und kann jederzeit diskret ohne Wasser eingenommen werden. Die Tablette schmeckt angenehm nach Minze. Die bequeme Einnahmeform sowie die
WEITERLESEN »

Welche Faktoren können die weibliche Libido beeinflussen?

  Tübingen (5. Mai 2010) – Eine Studie zur Häufigkeit sexueller Funktionsstörungen und deren möglicher Beeinflussung – auch durch die „Pille“ wurde jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Journal of Sexual Medicine“ veröffentlicht. Die bislang größte Untersuchung zu dieser Fragestellung, mit Befragung von über 1.000 Medizinstudentinnen, wurde unter Federführung des Institutes für Frauengesundheit Baden Württemberg mit
WEITERLESEN »

Sexualität und Migration

  Neue Repräsentativerhebung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Rahmen der Sinus-Milieustudie   Köln (24. März 2010) – Jugendliche mit Migrationsgeschichte haben ein hohes Interesse an Informationen zu Liebe, Sexualität und Partnerschaft. Das zeigt die neue Repräsentativbefragung "Sexualität und Migration", die die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zusammen mit dem Forschungsinstitut Sinus Sociovision durchgeführt hat.
WEITERLESEN »

Sexualitätskluft zwischen älteren Männern und Frauen?

  Hannover/telepolis (11. März 2010) – Nach einer US-Studie können Männer ein längeres Sexualleben erwarten, auch wenn sie früher als die Frauen sterben, Viagra scheint ältere Männer sexuell aktiver gemacht zu haben. Sexuelle Aktivität wird gemeinhin mit besserer Gesundheit und einem längeren Leben verbunden. Eine Umfrage in den USA, die vom National Social Life, Health
WEITERLESEN »

Der ultimative Sexroboter?

  TrueCompanion bietet einen weiblichen, "anatomisch korrekten" Sexroboter mit KI-gestützter "Persönlichkeit" an, der immer will und auch eine "wirkliche Freundin" sein soll   Hannover/telepolis (11. Januar 2010) – Mit großen Versprechungen tritt TrueCompanion an. Man habe den ersten wirklichen Sexroboter entwickelt. Erst einmal wurde die weibliche Variante Roxxxy auf der AVN Adult Entertainment Expo vorgestellt,
WEITERLESEN »

Zulassungsrelevante Phase-III-Studien belegen Wirksamkeit und Verträglichkeit von Flibanserin bei prämenopausalen Frauen mit HSDD

  Ingelheim (18. November 2009) – Die gepoolten Daten der zulassungsrelevanten klinischen Phase-III-Studien belegen, dass Flibanserin in einer Dosis von 100 mg einmal täglich am (späteren) Abend eingenommen die Anzahl der sexuell zufrieden stellenden Ereignisse und das Ausmaß des sexuellen Verlangens signifikant erhöhte. Gleichzeitig wurde das persönliche Leiden durch das verminderte sexuelle Verlangen (Hypoactive Sexual
WEITERLESEN »

Welche Patienten profitieren von Vakuum-Erektionshilfen?

  Dresden (17. September 2009) – Aktuelle Untersuchungen belegen, dass die sexuelle Zufriedenheit ein integraler Bestandteil glückli­cher Paarbeziehungen ist. Die sexuelle Zufriedenheit wiederum ist an die Anzahl erfolgreicher peniler Geschlechtsverkehre ge­knüpft. Expertenschätzungen zeigen aber, dass in Deutschland zwischen vier und sechs Millionen Männer an einer Erektilen Dysfunktion (ED) leiden. Damit einher geht häufig der Verlust
WEITERLESEN »

Krankenschwester als „Sexuelle Revoluzzerin“

  (3. August 2009) – Sie wurde als lüsternes Monster beschimpft: Als in den USA noch jede Form von Verhütung verboten war, kämpfte die Krankenschwester Margaret Sanger für das Recht der Frau auf Kontrolle über den eigenen Körper – und die Entwicklung einer "magischen Pille". Ein traumatisches Erlebnis trieb sie an. …

Längeres Stehvermögen

  Hamburg (5. März 2009) – Trotz unzähliger Spielarten: Für Frauen ist der „ganz normale“ Sex zu zweit die beglückendste Form der Sexualität, vorausgesetzt „Mann“ kann dafür ausreichend lange durchhalten. Allerdings fehlt gerade Männern mit erektiler Dysfunktion (ED) häufig die Fähigkeit, eine Erektion lang genug aufrecht zu erhalten. Gleich zwei aktuelle Studien zeigen jetzt, dass
WEITERLESEN »

Prof. Dr. Uwe Hartmann: Höhere Zufriedenheit durch partnerschaftlichen Sex

  Von Prof. Dr. Uwe Hartmann, Hannover   Hamburg (5. März 2009) – Nicht nur kurz- sondern auch langfristig hat die Sexualität positive und Partnerschafts-stabilisierende sowie allgemein gesundheitsfördernde Effekte. Das Erlebnis Orgasmus bedeutet für jeden Menschen eine intensive, genussvolle Belohnung und erhöht die emotionale Intimität. Doch auch auf körperlicher Ebene setzt der Orgasmus wesentliche Veränderungen
WEITERLESEN »

Prof. Dr. Frank Sommer: Sex – länger, effektiver, besser? – Die Erektionsdauer

Von Prof. Dr. Frank Sommer, Hamburg Hamburg (5. März 2009) – Die Wahrnehmung zur Dauer des Geschlechtsverkehrs ist deutlich unterschiedlich zwischen Frauen und Männern. In einer Untersuchung mit audiovisueller Vorführung wurde Männern im Alter von 19 bis 61 Jahren und Frauen im Alter von 21 bis 54 Jahren ein Sexualakt gezeigt, der 5 Minuten dauerte.
WEITERLESEN »

Prof. Dr. med. Theodor Klotz: ED-Therapie mit Vardenafil: Bringt die Dauereinnahme einen therapeutischen Vorteil?

Hamburg (5. März 2009) – Mit den PDE-5-Inhibitoren liegen seit einigen Jahren Wirkstoffe vor, die in der Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED) gute Ergebnisse liefern. Präklinische Hinweise auf eine Reversibilität von Fibrose und Atrophie der glatten Muskulatur im C. cavernosum nach regelmäßiger Gabe von PDE-5-Inhibitoren haben in der Vergangenheit die Frage aufgeworfen, ob diese Substanzen
WEITERLESEN »

Fragebogen im Internet soll Aufschluss über das Gefühl sexueller Befriedigung geben

  Hannover (27. Januar 2009) – Ein großes Forschungsgebiet in der Sexualmedizin ist derzeit die sexuelle Befriedigung. Mit Hilfe mehrerer Fragebögen im Internet erstellt Dr. Susanne Philippsohn, Ärztin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Klinische Psychologie der Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie im Zentrum für Seelische Gesundheit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), eine Studie zum
WEITERLESEN »

ED und Hypogonadismus: Eintrittspforten für die Männergesundheit

  Berlin, 20. November 2008 – Männer gehen anders mit ihrer Gesundheit um als Frauen: Sie suchen nur ungern und erst spät einen Arzt auf. Symptome einer erektilen Dysfunktion oder eines Altershypogonadismus sind für „Ihn“ oft der erste Anlass, sich um seine Gesundheit zu kümmern. Diese Störungen sind häufig mit anderen kardiovaskulären oder metabolischen Risikofaktoren
WEITERLESEN »

PD Dr. med. Michael Zitzmann: Aktuelle Aspekte: Altershypogonadismus und das metabolische Syndrom des Mannes

  Von PD Dr. med. Michael Zitzmann   Berlin (20. November 2008) – Die Zahl der älteren Männer mit Beschwerden wie Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes mellitus Typ 2 und entsprechenden Gefäßleiden, oft führend an der erektilen Dysfunktion erkannt, steigt drastisch. Diese Erkrankungen sind deutlich mit einem Testosterondefizit gekoppelt, das seiner Natur nach ein gemischter Hypogonadismus ist,
WEITERLESEN »

Neue Dauertherapie der erektilen Dysfunktion in Deutschland

  Hamburg (22. Oktober 2009) – Diese Nachricht bedeutet Hoffnung für viele Männer, die unter erektiler Dysfunktion (ED) leiden. Seit September 2008 können Ärzte ein neues Medikament zur Dauertherapie bei Erektionsstörungen verordnen. Besonders sexuell aktive Betroffene, die mehr als einmal pro Woche Sex haben, sollen von der täglichen Einnahme des neuen Medikaments profitieren. Die neue
WEITERLESEN »

Sex mit über 60 weit verbreitet

  Osnabrücker Sozialwissenschaftler Prof. Otten stellt "Die 50+ Studie" vor   Osnabrück (9. Oktober 2008) – Rund 80 Prozent der Männer und gut 60 Prozent der Frauen zwischen 50 und 70 Jahren haben regelmäßigen und durchaus variantenreichen Sex. 80 Prozent aller 50+Paare beurteilen ihre Beziehungen als gut bis sehr gut und ganze 90 Prozent von
WEITERLESEN »

Vermindertes sexuelles Verlangen – Frauen suchen Hilfe

DGGG-Kongress 16. – 19. September 2008 in Hamburg     Hamburg/Ingelheim (19. September 2008) – "Ich habe meine Lust auf Sex verloren – das belastet mein ganzes Leben", solche oder ähnliche Äußerungen hören Gynäkologen von Frauen mit vermindertem sexuellen Verlangen (HSDD = Hypoactive Sexual Desire Disorder). Laut einer Studie des Informationszentrums für Sexualität und Gesundheit
WEITERLESEN »

Brigitte Hieronimus: Tabuthema: “Trockene Scheide” – Rat suchen statt schweigen – wenn bei Frauen die Lust ausbleibt

Von Brigitte Hieronimus, Borken Hamburg (17. September 2008) – Es ist eine der vielfältigen Erfahrungen von Frauen, dass sie schon als Mädchen mit ihren Eltern nicht über Sexualität reden konnten und auch nicht auf ein positives selbstbestimmtes Sexualleben vorbereitet wurden. Heute versucht die Schule im Fach Sexualkunde diese Aufgabe zu übernehmen, aber Informati­onen ersetzen kein
WEITERLESEN »

Richtigstellung zu ZDF-Sendung: Viagra®-Originaltabletten sind außen blau und innen weiß

Richtigstellung zu Fernsehbeitrag über Viagra®-Fälschungen in der ZDF-Sendung "Drehscheibe Deutschland" vom 1. August 2008     Berlin (1. August 2008) – In dem Beitrag "Medikamentenkauf im Internet. Warnung vor gefälschten Medikamenten" in der ZDF-Sendung "Drehscheibe Deutschland" vom 1. August 2008, 12.15 Uhr bis 13.00 Uhr, wurde fälschlicherweise die Information verbreitet,

Lust ist eine Vagabundin

  Freiburg (30. Juni 2008) – Die Natur hat „das schöne Geschlecht“ reich beschenkt: Die Frau hat nicht nur einen G-Punkt, sondern auch einen K-Punkt und sogar einen U-Punkt. Von Kopf bis Fuß ist der weibliche Körper eine einzige erogene Zone und fähig, drei Formen von Höhepunkten zu erleben: den vaginalen, den klitoralen oder –
WEITERLESEN »

Metabolisches Syndrom, Hypogonadismus, Erektile Dysfunktion: Wenn die männliche „Strandperle“ immer weiter wächst

  München/Leverkusen (12. Juni 2008) – Sommer, Sonne, Strand – jetzt lassen sich im Winter geschickt kaschierte Rollen um Bauch und Hüften nicht mehr verbergen. Die „Strandperle“ ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern eine echte Gefahr für die Männergesundheit, die eine ganze Kaskade von kardiovaskulären Risikofaktoren nach sich zieht. Häufige Begleiter zu dicker Bäuche
WEITERLESEN »

Crossover-Vergleich von Sildenafil und Tadalafil – 71 Prozent der Patienten präferieren nach Studienende Tadalafil

Studiendesign wird Anforderungen an eine Vergleichsstudie gerecht   Hamburg (22. September 2006) – Der PDE 5-Hemmer Tadalafil (Cialis®) wird von Patienten mit einer Erektilen Dysfunktion (ED) in einem Cross-Over Vergleich gegenüber Sildenafil bevorzugt. Zu diesem Ergebnis kommt eine offene, multizentrische, randomisierte Crossover-Studie[i]. Das Studiendesign erfüllt fast alle Anforderungen an eine Vergleichsstudie nach Mulhall[ii] und unterscheidet
WEITERLESEN »

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung