Empfehlung des BfArM zur Risikominimierung möglicher Fehlkonnektion von Beatmungsschläuchen in der Anästhesie

Bonn (12. September 2019) — Dem BfArM sind Risikomeldungen bekannt geworden, bei denen Patientinnen und Patienten im Rahmen einer Narkoseeinleitung zu Schaden gekommen sind. In einigen Fällen konnten Fehler im Bereich der Konnektion der Beatmungsschläuche als Ursache ermittelt werden, die nicht bzw. zu spät als solche erkannt wurden und eine Beatmung der Patientin / des
WEITERLESEN »

Nasale Glukokortikoide (nGKS) bei allergischer Rhinitis (AR): Verordnungsunsicherheit und Erstattungschaos konterkarieren Behandlungserfolg – was Ärzte und Patienten noch erwarten können

Wiesbaden (6. Oktober 2017) – Dass einige wichtige nGKS bei AR nicht mehr grundsätzlich zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen verordnet werden dürfen, konterkariert die leitliniengerechte AR-Therapie. Zudem wird der Bagatellisierung und Unterbehandlung von AR weiter Vorschub geleistet, trotz bereits bekannter gesundheitlicher und sozioökonomischer Folgen.1,2 „Es herrscht vielfach Unklarheit, wann welche nGKS-Präparate zulasten der gesetzlichen Krankenkassen
WEITERLESEN »

10. Deutscher Allergiekongress Köln 2015: App-basiertes Kommunikationssystem bringt Allergie unter Kontrolle

  Köln (11. November 2015) – Ist eine Aktualisierung der Behandlungsstrategien für allergische Patienten notwendig? Dieser Frage widmeten sich die Allergie-Experten Prof. Dr. Jean Bousquet, Montpellier; Prof. Dr. Philippe Stock, Hamburg; Prof. Dr. Knut Brockow, München und Prof. Dr. Ludger Klimek, Wiesbaden anlässlich des MEDA-Satellitensymposiums beim Allergiekongress. Die Antwort der Referenten ist einstimmig: Es braucht
WEITERLESEN »

Allergologie im Kloster 2015: Neue Behandlungsstrategien des allergischen Patienten?

  Bad Homburg (30. Juni 2015) – Welche neuen Behandlungsstrategien gibt es für allergische Patienten? Dieser Frage widmeten sich die Referenten des MEDA-Fachsymposiums im Rahmen der Tagung „Allergologie im Kloster“ am 8. Mai im Kloster Eberbach / Rheingau. „In den letzten beiden Jahren hat sich einiges getan, was die Therapieoptionen bei allergischer Rhinitis (AR) anbelangt.
WEITERLESEN »

Allergische Rhinitis (AR)*: Nicht-interventionelle Studie: Dymista-Nasenspray – schnell, effektiv und sicher im Alltags-Check

  Bad Homburg (23. April 2015)  – Trotz einer ganzen Reihe von gängigen Therapeutika wird die AR auch heute noch oftmals nicht adäquat kontrolliert. Dabei können AR-Patienten im Alltag mit dem einzigartigen Nasenspray aus Fluticasonpropionat und Azelastinhydrochlorid, Dymista®, rasch Symptomfreiheit erlangen – unabhängig vom Schweregrad und von der Ätiologie der AR oder vom Alter der
WEITERLESEN »

Effektivere Allergiekontrolle: Allergische Erkrankungen maßgeblich für schulischen Leistungsabfall, Krankschreibungen und Arbeitsun-fähigkeit verantwortlich

  Wiesbaden (3. Oktober 2014) – Die Bagatellisierung allergischer Erkrankungen, wie der allergischen Rhinitis (AR) und die damit einhergehenden Behandlungsdefizite, führen dazu, dass viele Allergiker keine befriedigende Symptomkontrolle erreichen. Und das trotz z.T. gravierender Beeinträchtigungen der Betroffenen, steigender Patientenzahlen und hohen Folgekosten für das Gesundheitssystem. „Eine inadäquat behandelte AR kann zu Asthma führen, was den
WEITERLESEN »

Allergie in den Griff bekommen – Experten fordern: Allergiker-Karriere erkennen und handeln

  Kloster Eberbach (23. Mai 2014) – Wem heute „nur“ die vermeintlich harmlose allergische Rhinitis (AR) zusetzt, dem kann als nächster Schritt in der Allergiker-Karriere gefährliches Asthma drohen. Dabei nimmt die Anzahl der AR-Patienten weltweit zu. Ebenso steigt die Inzidenz der atopischen Dermatitis und auch der Nahrungsmittelallergien, die eine akut lebensbedrohliche Anaphylaxiegefahr nach sich ziehen
WEITERLESEN »

Bei Neurodermitis: Kortison-haltige Cremes nicht zu lange anwenden

  Berlin (5. November 2013) – Kortison-haltige Cremes sollten bei Neurodermitis nicht zu häufig oder zu lange angewendet werden. Verordnet zum Beispiel ein Kinderarzt bei einer akuten Neurodermitis eine Creme mit dem Arzneistoff Hydrocortison, sollte diese meist nur einmal täglich aufgetragen werden. Die Besserung tritt oft schnell ein, allerdings müssen Kratzspuren erst abheilen. „Die Angst
WEITERLESEN »

Allergische Rhinitis: Der Allergische Marsch – wie aktuell ist er heute?

  Eltville (24. Mai 2013)  – Viel zu oft wird die in Europa häufigste atopische Erkrankung [1], die Allergische Rhinitis, bagatellisiert. Das hat fatale Folgen – denn wenn sie „Karriere macht“, kann es zu ernsten, die Lebensqualität und das Leistungsvermögen einschränkenden Komplikationen kommen [2]. Die Rede ist vom allergischen Marsch, der sich von der Nahrungsmittelunverträglichkeit
WEITERLESEN »

Europäische Allergiestudie untersucht Birken-, Oliven- und Gräserpollen: Große Unterschiede bei Pollen-Aggressivität

  München (11. Mai 2012) – Pollen ist nicht gleich Pollen: In einer europaweiten Studie untersuchten Wissenschaftler das allergische Potenzial von Birken, Gräsern und Oliven. Die Pollen dieser drei Pflanzen sind in Europa die wesentlichen Auslöser für Heuschnupfen. Die allergische Reaktion gegen eine bestimmte Pollenart kann dabei höchst unterschiedlich ausfallen. Wie die Forscher der Hialine-Studie
WEITERLESEN »

Deutschlandweit einzigartiges Projekt für Allergie-Patienten

  Hamburg (27. Oktober 2011) – Die Zahl der Menschen, die an einer Multiplen Chemikalien Sensivität (MCS) leiden, nimmt stetig zu – und das weltweit. Betroffene reagieren höchst sensibel auf kleinste chemische Konzentrationen in der Luft, beispielsweise durch Parfüm oder Kunststoff-Geruch. Für sie sind Krankenhausaufenthalte deshalb oftmals ein hohes gesundheitliches Risiko, auf die sie mit
WEITERLESEN »

6. Deutscher Allergiekongress: 6. Deutscher Allergiekongress

  Wiesbaden (10. September 2011) – Weniger ist oftmals mehr, dies gilt besonders bei der Pflege von allergiegefährdeter Haut, sind sich die Experten auf dem Symposium der Birken AG anlässlich des 6. Deutschen Allergiekongresses einig. Vor allem die zahlreichen Inhaltsstoffe vieler Hautpflegemittel können sich negativ auf die Hautbarriere auswirken. Einige der Zusatzstoffe besitzen ein hohes
WEITERLESEN »

Anaphylaxie – Schulungen jetzt bundesweit: Tödlicher Allergieschock ist vermeidbar

  Aachen (3. August 2011) – Ein Allergie-Schock kann jeden treffen. Denn die Betroffenen zeigen zuvor oft keine Anzeichen einer Allergie. Deshalb ist die Aufklärung über diese medizinische Notfallsituation besonders wichtig. Besonders Personen mit bekanntem Anaphylaxie-Risiko sollten unbedingt geschult werden. Die Arbeitsgemeinschaft Anaphylaxie Training und Edukation (AGATE) unter Leitung von Prof. Johannes Ring von der
WEITERLESEN »

CK-CARE – Allergieforschung in Davos, München und Zürich

  Davos, Schweiz (21. Juli 2011) – Allergische Erkrankungen haben in den letzten Jahrzenten deutlich zugenommen und zählen zu den großen globalen gesundheitspolitischen Herausforderungen. Allergien sind chronische, teilweise schwere Erkrankungen, die Patienten einem hohen Leidensdruck aussetzen und eine erhebliche sozio-ökonomische Belastung darstellen. Die Ursache der Zunahme von Allergien ist bisher nicht eindeutig geklärt. Sicher ist,
WEITERLESEN »

Magenbakterium Helicobacter pylori schützt vor Asthma

  Mainz (30. Juni 2011) – Die Infektion mit dem Magenbakterium Helicobacter pylori schützt zuverlässig vor Allergie bedingtem Asthma. Dies können Immunologen der Universität Zürich gemeinsam mit Allergiespezialisten der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz am Tiermodell nachweisen. Ihre Ergebnisse haben sie in der Fachzeitschrift «Journal of Clinical Investigation» publiziert. Sie bestätigen damit die kürzlich geäußerte
WEITERLESEN »

Fortschritte bei der spezifischen Immuntherapie von Lebensmittelallergien

  Langen (31. Mai 2011) – Eine spezifische Immuntherapie gegen Lebensmittelallergien – das war bisher eher Zukunftsmusik. Zusammen mit Kollegen aus Salzburg, Wien und Tarragona haben Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts in Langen nun einen möglichen Impfstoffkandidaten gegen Pfirsichallergien entwickelt, über den sie in der Zeitschrift Journal of Allergy and Clinical Immunology berichten. Den Mitarbeitern um Dr.
WEITERLESEN »

Leckeres Kochen und Backen trotz Nahrungsmittelallergie: Das Kochbuch für Familie und Betroffene

  Davos, Schweiz (8. November 2010) – Die Advents- und Weihnachtszeit ist auch eine Zeit des Genusses. Leckere Plätzchen, Lebkuchen und andere Köstlichkeiten versüßen uns die kalten Tage. Doch längst nicht jeder kommt in diesen Genuss. Nahrungsmittelallergiker müssen sehr genau darauf achten, was sie essen, denn bereits geringe Mengen der Allergie auslösenden Stoffe können Ausschlag,
WEITERLESEN »

Nachhaltige Therapie chronischer Erkrankungen an der Hochgebirgsklinik Davos

  Davos, Schweiz (25. September 2010) – Gerade Krankenhäuser müssen sich auf die veränderten Bedingungen am Gesundheitsmarkt einstellen. Stefan Schena von der ÖKK Kranken- und Unfallversicherung AG, Landquart, betrachtet diesen Markt als einen wichtigen Teil der Wirtschaft und als Wachstumstreiber, und betonte beim diesjährigen Pressesymposium der Hochgebirgsklinik Davos die daraus resultierenden Chancen und Risiken. Dr.
WEITERLESEN »

Gute Nachricht für Gräserpollen-Allergiker: Kurzzeit-Immuntherapie mit depigmentierten Allergoiden (Depiquick®) ist hoch wirksam

  Schneller Wirkeintritt schon acht Wochen nach Therapiebeginn Wirksamkeitsnachweis anhand anerkannter Parameter in der RAPID-Studie Besonders bei schwer motivierbaren Patienten eine gute Behandlungsoption   Hannover (9. September 2010) – Die Kurzzeit-Immuntherapie (KIT) mit depigmentierten Allergoiden (Depiquick®) zeichnet sich durch eine hohe Wirksamkeit aus. Das dokumentieren die Daten der RAPID-Studie (Rush Administration of Preseasonal Immunotherapy With
WEITERLESEN »

Reizvolle Jobs – Beruf ist wichtigster Risikofaktor für junge Neurodermitiker

  München (7. September 2010) – Ein Kleinkind, das sich nachts selbst blutig kratzt, leidet möglicherweise an einer atopischen Dermatitis. Der extreme Juckreiz ist typisch für diese auch als Neurodermitis bekannte Hauterkrankung. Das Leiden tritt häufig schon im Säuglingsalter auf – und ist derzeit in den Industriestaaten auf dem Vormarsch. Die Haut eines Neurodermitikers ist
WEITERLESEN »

MEDICAL NEWS

Novel biomarker discovery could lead to early diagnosis for deadly…
Why do more women have Alzheimer’s than men? It’s not…
New research highlights potential cardiovascular risk of novel anti-osteoporotic drug
Asymptomatic COVID-19 patients also contaminate the environment
At height of COVID-19, nurses and doctors reported high levels…

SCHMERZ PAINCARE

DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…
Vagus-Stimulation: Neuartige Strom-Impulse lindern Schmerz
Aktuelle Aspekte der Anwendung von Cannabinoiden in Schmerz- und Palliativmedizin:…
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN): Ingwerextrakt hilft nicht zur Prophylaxe…
„LONTS“ – Langzeitanwendung von Opioiden bei nicht tumorbedingten Schmerzen: Dt.…

DIABETES

Continuous glucose monitoring reduces hypoglycemia in older adults with type…
COVID-19 may trigger new diabetes, experts warn
„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Robert Koch-Institut: Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks – Journal of Health…
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Eisenmangel/-anämie bei Tumorpatienten: Frühzeitige Diagnose und Therapie sind entscheidend
Gentest zur Vorbeugung von Chemotherapie-Nebenwirkungen. Alte Substanzen vor neuen Herausforderungen
Fortbildung für Pflegende zum „OncoCoach“
Hochauflösende 3D-Ansicht des Tumorinneren bei Brustkrebs mit optoakustischer Mesoskopie
Angst vor COVID-19 verzögert Diagnose und Therapie bei Krebspatienten

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei aktiver…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Case series: Teriflunomide therapy in COVID-19 patients with MS
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…
Projekt VAFES: Expertenteam entwickelt Diagnosesystem für Parkinson-Patienten