Kurzzeit-Therapie mit Adjuvans MPL® derzeit nur mit POLLINEX® Quattro möglich

München (21. April 2008) – Für viele Patienten und ihre Ärzte hat sich die spezifische Immuntherapie besonders in Form einer präsaisonalen Kurzzeit-Therapie bewährt. Die Reduktion der Injektionszahl verbessert entscheidend die Compliance und damit den Therapieerfolg. Kurzzeit-Immuntherapien sind möglich geworden durch verbesserte Therapie-Sicherheit: Zum einen wird durch Adsorption an eine Trägersubstanz wie Aluminiumhydroxid, Kalziumphosphat oder L-Tyrosin eine Depotwirkung vermittelt. Dabei weist L-Tyrosin ein besonders günstiges Verträglichkeitsprofil auf, da es im Gegensatz zu Aluminiumhydroxid vollständig metabolisiert wird. Ein weiteres Konzept zur Erhöhung der Verträglichkeit ist die chemische Modifikation der Nativallergene mit Glutaraldehyd oder Formaldehyd: Die entstehenden Allergoide zeigen eine geringere IgE-Reaktivität bei erhaltener Immunogenität.

Eine Kurzzeit-Therapie der Allergie wird aber erst durch Adjuvantien wie Monophosphoryl-Lipid A (MPL®) möglich, wie sie derzeit nur bei POLLINEX® Quattro zum Einsatz kom-men. MPL® verstärkt das Wirkprinzip der spezifischen Immuntherapie: Während die Pollenallergene das spezifische Immunsystem stimulieren, greift das Adjuvans MPL® am angeborenen Immunsystem an und wirkt wie ein Booster auf die Allergie-Impfung. Das detoxifizierte Lipid A aus der Zellwand von Salmonella minnesota bindet an Toll-like-Rezeptoren (TLR4), die wie beim Kontakt eines echten Pathogens die körpereigene Abwehr durch Stimulation von Zellfunktionen unterstützen. MPL® fördert so die erwünschte Immunmodulation im Sinne einer Th1-gerichteten Immunantwort.

Die adjuvante Wirkung und gute Verträglichkeit von MPL® wurde in zahlreichen Studien zur spezifischen Immuntherapie sowie für den Einsatz bei Impfstoffen gegen Hepatitis oder HPV bereits ausführlich dokumentiert. Auch im Vergleich zu anderen Kurzzeit-Therapien zeigt MPL® deutliche Vorteile. [1] Der komplette Therapiezyklus pro Jahr ist mit der vierten Injektion nach drei Wochen abgeschlossen. Bereits nach dem Therapiezyklus des ersten Jahres nehmen 68,5% der Patienten weniger Medikamente ein und die klinische Symptomatik verbessert sich bei 88% der Betroffenen.[2] Ein sehr schnelles Eintreten der Wirksamkeit ist also eines der Qualitätsmerkmale von POLLINEX® Quattro.

POLLINEX® Quattro vereint die Vorteile des Tyrosin-Adsorbats und des Allergoids mit der Boosterung durch das Adjuvans MPL®. Durch diese innovative Kombination ist eine gut verträgliche Kurzzeit-Therapie mit 4 Injektionen innerhalb von 3 Wochen pro Jahr möglich. Die hohe Sicherheit bei guter Verträglichkeit wird durch die überzeugende Studienlage (DBPC-Studien) seit langem dokumentiert. In Praxisstudien ist eine gute Verträglichkeit auch für Kinder und Jugendliche sowie für ältere Patienten nachgewiesen, die besonders von einer reduzierten Injektionszahl profitieren. Erste Daten zu guten Langzeit-Erfolgen sowie der Besserung der Lebensqualität bestätigen die ausgezeichnete Wirkung.[3]

POLLINEX® Quattro wurde bereits mit zwei Preisen ausgezeichnet: 2004 erhielt das Präparat den MMW-Arzneimittelpreis als besonders innovatives Produkt, 2008 folgte der Preis des Biermann Verlages für „Herausragende Therapiekonzepte in der Pneumologie“.

Literatur

[1] D. Stollewerk, M. Niebecker: Vergleich dreier Therapieregime zur präsaisonalen Kurzzeit-Immuntherapie. MedReport 2006; 26:11

[2] S. Zielen, D. Metz, E. Sommer, H.-P. Scherf: Kurzzeit-Immuntherapie mit Allergoiden und dem Adjuvans Monophosphoryl-Lipid A – Ergebnisse einer 3-jährigen Praxisstudie. Allergologie 2007;30:1-8 (Suppl. 1)

[3] G. Fiedler, Die Anwendung einer Kurzzeit-Immuntherapie mit Pollenallergoiden und dem Adjuvans MPL: Langzeitergebnisse aus einer dermatologischen Praxis. Poster Allergologie-Kongress Wiesbaden 2006
U. Rabe, Spezifische Immuntherapie und Lebensqualität – neue Daten. Vortrag Allergologie-Kongress Lübeck 2007
C. Hoffmann et al, Langzeitwirkung einer Kurzzeit-Immuntherapie mit Pollen-Allergoiden und dem Adjuvans Monophosphoryl-Lipid A: Eine Follow-up Studie mit Telefon-Interviews, Vortrag Allergologie-Kongress Wiesbaden 2006


Quelle: Presseinformation der Firma Bencard Allergie vom 21. April 2008 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…