Blasenkrebs-Marker detektiert Tumoren des gesamten Urogenitaltrakts mit hoher Sensitivität

Freiburg (27. Juni 2008) – Ein einfacher Urintest kann Karzinome des oberen Urogenitaltrakts nachweisen. Das zeigte eine Studie mit 260 Patienten, die Ende Mai 2008 auf dem 103. Jahrestreffen der American Urological Association (AUA) vorgestellt wurde.
Der Einsatz des Tumormarkers NMP22 hat in den letzten Jahren zunehmend Bedeutung gewonnen, nachdem mehrere Studien die gute Spezifität und Sensitivität des Markers in der Detektion von Karzinomen der Harnblase belegten. Der Urintest auf NMP22 entdeckt auch Blasenkarzinome, die mittels einer Zystoskopie übersehen wurden.1 NMP22®BladderChek™ verbessert somit kostengünstig die Früherkennung und das Monitoring nach behandelten Karzinomen und ist zudem einfach anzuwenden. Die Ergebnisse liegen bereits nach einer halben Stunde vor.

Auf dem 103. AUA-Jahrestreffen in Orlando präsentierte die Arbeitsgruppe um Ithaar H. Derweesh aus Memphis jetzt eine Studie, die für NMP22 eine hohe Sensitivität auch in der Detektion von Karzinomen des oberen Urogenitaltraktes nachweist.2 Die Arbeitsgruppe untersuchte im Rahmen der Studie 260 Patienten. Bei 197 bestanden parenchymale Tumore, 41 hatten ein Karzinom des oberen Urogenitaltrakts und 22 litten an Infektionen.

Mit dem Tumormarker NMP22 ließ sich das Vorliegen eines Karzinoms mit einer Sensitivität von 78 % und mit einer Spezifität von 88,3 % nachweisen. Diese Werte entsprechen denen, die NMP22 im Nachweis von Harnblasenkarzinomen erzielt. Derweesh et al. folgern in ihrer Studie, dass der Urintest auf NMP22 die Diagnostik von Karzinomen des oberen Urogenitaltraktes verbessert. Aufgrund der hohen Sensitivität und eines negativen Vorhersagewertes von 95 % eignet sich der Tumormarker auch für den Ausschluss von Karzinomen bei Patienten mit benignen Nierenerkrankungen.

Der Tumormarker NMP22 verbessert somit die Detektion von Karzinomen urothelialen Ursprungs aus dem gesamten Urogenitaltrakt, da nicht nur die Harnblase, sondern auch der obere Bereich des Urogenitaltraktes erfasst wird. Die FDA (U.S. Food and Drug Administration) hat NMP22 als Marker für das Screening von Risikopatienten zugelassen.

Referenzen

1 H. Barton Grossman, et al.: Surveillance of patients with a history of bladder cancer using a point-of-care proteomic assay. JAMA 2006;295:299-305.

2 Derweesh IH, et al.: Evaluation of urinary nuclear matrix protein 22 test for detection of upper tract urothelial carcinoma. Annual Meeting of the American Urological Association (AUA), Abstract Nr. 194; 18. Mai 2008, Orlando, USA.


Quelle: Presseinformation der Firma Matritech vom 27. Juni 2008 (MasterMedia) (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…