„Das Hungergefühl spüren ist eine gute Idee“

Berlin (3. Februar 2009) – Nehmen ältere Menschen weniger Kalorien zu sich, verbessert sich ihre Gedächtnisleistung. So lautet das Ergebnis einer aktuellen, international beachteten Studie aus der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Dr. Erich Bernd Ringelstein vom Universitätsklinikum Münster. Die normal- bis übergewichtigen Probanden mit einem mittleren Alter von 60,5 Jahren hatten drei Monate die individuelle Kalorienaufnahme auf bis zu zwei Drittel reduziert. Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) fragte bei dem Direktor des Neurologischen Klinikums nach.

DGN: Wie schätzen Sie die Bedeutung der Ergebnisse von Dr. Agnes Flöel aus Ihrer Arbeitsgruppe ein?

Ringelstein: Erstmals wurden die Vorteile einer gehirnschützenden Diät beim Menschen bewiesen – auch wenn die Zahl der Studienteilnehmer mit 50 natürlich noch relativ gering ist. Der positive Effekt einer kalorischen Restriktion war bislang lediglich aus Tierversuchen bekannt. Die Gewichtskontrolle ist bei älteren Menschen bekanntlich ein wichtiges Ziel, etwa im Hinblick auf die Kontrolle des metabolischen Syndroms bzw. des Altersdiabetes. Die Arbeit liefert den Kolleginnen und Kollegen zumindest ein weiteres, wichtiges Argument, um die Motivation ihrer Patienten zu steigern: Auch ihr Gedächtnis bleibt fit.

DGN: Wie haben Sie die Verbesserung der Lernleistung gemessen?
Ringelstein: Als Gedächtnisaufgabe mussten unsere Probanden eine deutsche Version des „Rey Auditory Verbal Learning Task“ unter Aufsicht eines Neuropsychologen durchführen. Dabei waren aus Listen von 15 Wörtern so viele Begriffe zu lernen und nach 30 Minuten zu reproduzieren wie möglich. Im anschließenden Gedächtnistest zeigte sich, dass die Diät-Gruppe um 20 Prozent besser abschnitt als die beiden Kontrollgruppen.

DGN: Woraus genau bestand die Diät?
Ringelstein: Entscheidend war, dass wir von der jeweils individuell üblichen Kalorienmenge ausgingen. Dafür hatten die Probanden eine Woche lang ein Ernährungstagebuch über ihre Essgewohnheiten geführt. Für die Diät-Gruppen entwickelten wir dann einen Speiseplan, der entweder reich an ungesättigten Fettsäuren war oder eine um 30 Prozent reduzierte Kalorienzufuhr vorsah. Interessant ist, dass die alleinige Zufuhr ungesättigter Fettsäuren ohne gleichzeitige kalorische Restriktion keinen eindeutig positiven Effekt hatte.

DGN: Wie haben die Probanden die Diät empfunden?
Ringelstein: Die Compliance war erstaunlicherweise sehr hoch. Ich persönlich hätte die Vorgaben womöglich nur sehr schwer erfüllen können.

DGN: Haben die Ergebnisse auch Auswirkungen auf die Ernährungsgewohnheiten des Feinschmeckers Ringelstein?
Ringelstein: Letztlich ist es schon ein Hinweis, dass eine gewisse Askese dem Menschen gut tut. Ein- oder zweimal am Tag ein Hungergefühl zu erleben, wie es viele von uns noch aus ihrer Kindheit kennen, ist sicher keine schlechte Idee. Ich versuche das schon jetzt.

Quelle
Witte AV, Fobker M, Gellner R, Flöel A. (2009): Caloric restriction improves memory in elderly humans. Proc Natl Acad Sci USA. 2009 Jan 27; 106 (4): 1255-60. Epub 2009 Jan 26.


Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) vom 03.02.2009.

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…