MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Herausforderung Langzeitherapie

Internistisch-endokrinologische Aspekte bei psychiatrischen Erkrankungen

 

Von Dr. med. Daniel Kopf

 

Berlin (25. November 2005) – Unter Patienten, die an einer Schizophrenie leiden, ist der Diabetes mellitus etwa dreimal so häufig wie in der Allgemeinbevölkerung. Dies gilt weitgehend unabhängig davon, ob sie mit Typika oder Atypika behandelt werden, obgleich die Auswahl der antipsychotischen Substanz einen modulierenden Einfluß auf das Diabetesrisiko hat. Weitere kardiovaskuläre Risikoparameter, die von der antipsychotischen Medikation beeinflußt werden können, sind Gewichtszunahme, Fettstoffwechselstörungen und die QT-Zeit im EKG als Risikofaktor für den plötzlichen Herztod.

 

Das individuelle Risiko eines Patienten, unter einer bestimmten Substanz relevante Veränderungen dieser kardiovaskulären Risikoparameter zu entwickeln, ist nur sehr eingeschränkt vorhersagbar.

 

Weiterhin ist unklar, ob die Zusammenhänge zwischen Stoffwechselstörungen und kardiovaskulärer Morbidität vom metabolischen Syndrom in der Allgemeinbevölkerung problemlos auf die metabolischen Störungen bei schizophrenen Patienten übertragbar sind. Regelmäßige Verlaufsuntersuchungen von Körpergewicht, EKG, Nüchternblutzucker und Blutfetten sind daher bei allen Patienten mit einer chronischen Psychose erforderlich. Multimodale Interventionsprogramme, die Ernährungsgewohnheiten, Bewegung und Motivation beeinflussen, sind nicht nur effektiv hinsichtlich der kardiovaskulären Risikoparameter, sondern wirken sich günstig auf Lebensqualität und Tagesstruktur aus.

 

Weniger relevant für das kardiovaskuläre Risiko, dafür aber umso mehr für die Therapiezufriedenheit, die Compliance und auch für das Osteoporoserisiko sind Einflüsse von Antipsychotika auf die Sexualfunktion. Laborscreening ist hier weniger aussagekräftig, dagegen sollten im Verlauf der Therapie diese Symptome regelmäßig gezielt sensitiv erfragt werden und in therapeutische Entscheidungen einbezogen werden.

 


 

Quelle: Satellitensymposium der Firma Eli Lilly zum Thema „Herausforderung in der Langzeittherapie schizophrener und bipolarer Patienten“ am 25.11.2005 in Berlin (Gianni Public Relations) (tB).

 

MEDICAL NEWS

Perinatal patients, nurses explain how hospital pandemic policies failed them
Johns Hopkins Medicine expert creates comprehensive guide to new diabetes…
An amyloid link between Parkinson’s disease and melanoma
Ultrasensitive, rapid diagnostic detects Ebola earlier than gold standard test
Paranoia therapy app SlowMo helps people ‘slow down’ and manage…

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…
Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes
Diabeloops Ziel: Baldige Marktpräsenz mit ​individuellen Lösungen zum Diabetes-Management für​ verschiedene…

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie
Wie neuartige Erreger die Entstehung von Darmkrebs verursachen können
Onkologische Pflegekräfte entwickeln Hörspiel für Kinder: Abenteuer mit Alfons
Krebsüberleben hängt von der Adresse ab

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung
Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…