Innovationspreis Dermatologie

Zytologie in der dermatologischen Praxis – zukunftsweisendes Projekt ausgezeichnet

Hamburg (20. März 2017) – Dermatologe Dr. Pierre Foss wurde im Rahmen der Fachtagung „Dermatologische Praxis“ in Frankenthal mit dem Innovationspreis Dermatologie ausgezeichnet. Sein Ziel: Die Wundbehandlung mithilfe zytologischer Methoden zu verbessern. Mit der Auszeichnung fördert der Bundesverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) gemeinsam mit der Professor Paul Gerson Unna Akademie Projekte, die den Behandlungserfolg von Patienten in der dermatologischen Praxis verbessern können.

Behandlungserfolge mit zytologischen Methoden verbessern

Mit seinem Projekt „Zytoderm“ möchte Dr. Pierre Foss, diesjähriger Gewinner des Innovationspreises Dermatologie aus dem saarländischen Wadern, zytologische Methoden in der dermatologischen Praxis etablieren, um das diagnostische Potenzial verstärkt zu nutzen. „In der Wundbehandlung sind die Möglichkeiten, die wir dank zytologischer Technik haben, immens. So können beispielsweise gute und schlechte Wundbeläge klar voneinander abgegrenzt und entsprechend behandelt werden“, erklärt der Dermatologe. Eine solide Aus- und Weiterbildung von Dermatologen im Bereich zytologischer Methoden bildet einen zentralen Aspekt von „Zytoderm“. Foss will die Zytologie fest in den Hautarztpraxen verankern und dafür Standardliteratur erarbeiten sowie Abrechnungsziffern etablieren. Der Saarländer engagiert sich bereits seit vielen Jahren in Bereich zytologischer Untersuchungen der Haut, insbesondere der Wundgrundzytologie. „Die Auszeichnung bestärkt mich und meine Kollegen weiterhin im Einsatz für neuartige Entwicklungen, die unsere täglichen Behandlungserfolge in der Praxis verbessern können“, so Foss.

Praxisnah: Auszeichnung fördert zukunftsweisende Ideen

Der BVDD würdigt mit dem Preis gemeinsam mit der Professor Paul Gerson Unna Akademie zukunftsweisende Projekte in den Bereichen Praxismanagement, Vernetzung innerhalb der Fachgruppe und interdisziplinär, Diagnose und Behandlung sowie Praxisleistungen auch außerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert und nicht zweckgebunden. Die Auswahl des Preisträgers erfolgt auf Basis eines Kriterienkatalogs, der gemeinsam von allen Jury-Mitgliedern verabschiedet wird. Im Fokus stehen dabei direkte und indirekte Behandlungserfolge für Patienten.

Seitens der Professor Paul Gerson Unna Akademie tragen die Jury-Mitglieder Prof. Dr. Michael Volkmann, Köln, und Professor Dr. Sonja Ständer, Münster, die Entscheidung. Der BVDD ist mit Dr. Michael Reusch, Hamburg, und Dr. Ralph von Kiedrowski, Selters, vertreten. „Auch in diesem Jahr haben uns wieder tolle Projekte und Ideen erreicht, die beispielhaft für den Erfindergeist der Fachgruppe stehen“, kommentiert BVDD-Präsident Dr. Klaus Strömer die Einreichungen. „Wir freuen uns, mit der Auszeichnung 2017 das Engagement im Bereich der Zytologie würdigen zu können.“

Starke Partner für die Zukunft der Dermatologie

Bereits zum siebten Mal hat der BVDD eine zukunftsweisende Idee aus dem Bereich der fachärztlichen Tätigkeit ausgezeichnet. Neu in 2017: die Zusammenarbeit mit der Professor Paul Gerson Unna Akademie. „Es ist uns eine Freude, zu sehen, wie das gemeinsame Wirken die Zukunft der dermatologischen Praxen fördern und damit die Therapie der Patienten weiterentwickeln kann“, äußert sich Professor Dr. Michael Volkmann, Jury-Mitglied und Vorsitzender des Steuerungs-Gremiums der Professor Paul Gerson Unna Akademie, zu der neuen Partnerschaft. „Dies spiegelt auch wider, wofür die Akademie steht: Wissenslücken zu schließen und moderne Standards in den Praxen zu etablieren.“

Über die Professor Paul Gerson Unna Akademie

Die Professor Paul Gerson Unna Akademie wurde 2015 von Beiersdorf Dermo Medical ins Leben gerufen und ist nach dem berühmten Hamburger Dermatologen Professor Paul Gerson Unna benannt. Unter dem Dachgedanken „Wissen kontinuierlich erweitern, direkte und indirekte Behandlungserfolge sichern“ versteht sich die Professor Paul Gerson Unna Akademie als produktunabhängiges Fortbildungsprogramm (CME-zertifiziert) für niedergelassene Ärzte und Ärzte in Kliniken. Wissenslücken zu schließen und dem Bedarf an Weiterbildung gerecht zu werden, sind die zentralen Anliegen der Professor Paul Gerson Unna Akademie.

Über den Berufsverband der Deutschen Dermatologen

Dem BVDD gehören 96 Prozent der rund 3.600 in Deutschland in der Patientenversorgung tätigen Hautärztinnen und Hautärzte an. Die Hautkrebsprävention haben sie sich seit Jahren als eine ihrer wichtigsten Aufgaben auf ihre Fahne geschrieben. Dermatologen sind auch diejenigen, die die Diagnose stellen und die Behandlung von Hautkrebs durchführen. Zweck des 1952 gegründeten Berufsverbandes ist laut Satzung „die Wahrung, Pflege und Förderung aller beruflichen und wirtschaftlichen Interessen” der Fachgruppe. Dazu zählt insbesondere auch die medizinische Fortbildung im Rahmen der Deutschen Dermatologischen Akademie.


Quelle: Beiersdorf Dermo Medical, 20.03.2017 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung