Mit nachhaltiger Hepatitis C-Therapie Patienten strukturiert einbinden

 

Komplexe Hepatitis C-Therapie erfordert die individuelle Begleitung des Patienten

 

Düsseldorf (28. September 2011) – Die Therapie von Hepatitis C mit dem neuen Proteasehemmer Telaprevir (Incivo®) in Kombination mit Peginterferon alpha und Ribavirin eröffnet vielen Patienten deutlich größere Heilungschancen als bisher.1 Je zuverlässiger die Patienten an der Therapie mitwirken, desto höher sind ihre Erfolgsaussichten. Als forschender Arzneimittelhersteller und neuer Partner in der Hepatitis C-Versorgung engagiert sich Janssen über die Entwicklung innovativer Arzneimittel hinaus, um die Versorgung von Patienten zum Beispiel über therapiebegleitende Maßnahmen nachhaltig zu verbessern. In diesem Sinne wurde aktuell ein online-basiertes Programm zur Förderung der Adhärenz (Therapietreue) für Patienten und behandelnde Ärzte mit der zentralen Serviceplattform www.richtigwichtig.de initiiert.

 

Entwickelt wurde das integrierte Begleitprogramm in Zusammenarbeit mit medizinischen Experten und Patientenvertretern. Ziel soll es sein, die Patienten sowie die an der Therapie Beteiligten gezielt während der gesamten Behandlungsdauer zu unterstützen. Das Programm ist gegliedert in Maßnahmen für die Zeit der Diagnose sowie für die Zeitspanne vor und während der Therapie. Modular aufgebaut orientiert es sich am individuellen Patientenbedarf.

 

„Die Entwicklung einer Therapie endet nicht bei der Zulassung eines neuen Medikaments“, erklärt Hans Wormann, Mitglied der Geschäftsführung von Janssen. „Gerade bei chronischen Erkrankungen wie Hepatitis C mit komplexen Behandlungsstrategien ist ein nachhaltiges Therapiemanagement gefragt. Wir verstehen darunter, dass eine Therapie so wirkungsvoll und so schnell wie möglich und dabei maximal verträglich und individualisiert zum Erfolg führen soll.“

 

 

Patienten-Service im Überblick

 

Erhält ein Patient die Verordnung von Telaprevir, hat er die Möglichkeit, von dem Adhärenzprogramm „richtigwichtig“ zu profitieren. Das gesamte Angebot mit umfangreichen Informationen zur Indikation und mit Hilfsmitteln zum Umgang mit der Erkrankung ist sowohl in Papierform als auch über das passwortgeschützte Internet-Portal www.richtigwichtig.de verfügbar.

 

Im Rahmen des Begleitprogramms können sich Patienten beispielsweise für einen Reminder-Service einschreiben, der sie an die regelmäßig notwendige Tabletteneinnahme erinnert. Dafür stehen dem Patienten verschiedene Formate und Instrumente (SMS, E-Mail, Wecker/Uhr, Aufkleber) zur Verfügung. Um den Therapiealltag zu dokumentieren, erhält der Patient auch die Möglichkeit, ein Therapietagebuch zu führen. Dies kann der Patient nutzen, um alle relevanten Informationen zur Therapie (Tabletteneinnahme, Verlauf von Viruslast und Leberwerten, Arzttermine, Symptome, Nebenwirkungen) zu protokollieren. Darüber hinaus erhalten interessierte Patienten spezielle Ernährungs-Tipps und Rezeptideen für abwechslungsreiche Mahlzeiten begleitend zur Tabletteneinnahme.

 

 

Service für Therapeuten

 

Die behandelnden Ärzte können als Service auf eine speziell entwickelte Arzt-Patienten-Broschüre zur Vorbereitung des Therapieplanungsgespräches mit dem Patienten zurückgreifen. Darin werden unter anderem die Themen Aufklärung, Motivation, Zielvereinbarung und Umgang mit der Erkrankung im sozialen Umfeld behandelt.

 

Ergänzend erhalten die Ärzte übersichtliche Informationen über mögliche auftretende Neben- und/oder Wechselwirkungen und den Umgang damit. Darüber hinaus ist an fünf Tagen in der Woche eine Dermatologie-Hotline eingerichtet, über die sich die Therapeuten fachärztlichen Rat bei dermatologischen Fragestellungen im Rahmen der Hepatitis C-Therapie einholen können. Optional lässt sich die Online-Plattform auch zur individuellen Kommunikation von Arzt und Patient nutzen, sofern die Beteiligten dem Informationsaustausch zustimmen.

 

 

Quellen

 

  • 1. Aktuelle Fachinformation Incivo®, Stand 09/2011

 

 

Über Janssen

 

Wir bei Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson haben uns dem Ziel verschrieben, die wichtigsten medizinischen Herausforderungen unserer Zeit anzugehen und zu lösen. Unsere Kompetenzfelder sind Onkologie (z.B. multiples Myelom und Prostatakrebs), Immunologie (z.B. Psoriasis), Neurologie/Psychiatrie (z.B. Schizophrenie, Demenz, Schmerz), Infektiologie (z.B. HIV/AIDS, Hepatitis C, Tuberkulose), sowie Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes). Partnerschaftlich und transparent entwickeln wir gemeinsam mit anderen Akteuren im Gesundheitswesen nachhaltige, integrierte Versorgungslösungen für Patienten.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.janssen-cilag.de  
www.janssen-deutschland.de

 

 

Download

 

Adhärenzprogramm: Übersicht Adhärenzporgramm.pdf Übersicht Adhärenzporgramm.pdf (2.11 MB)

 


 

Quelle: Launch-Pressekonferenz der Firma Janssen-Cilag zum Thema „Incivo® – Mehr Patienten mit Hepatitis C heilen“ am 28.09.2011 in Düsseldorf (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung