Nationale VersorgungsLeitlinie zu Nierenerkrankungen bei Diabetes veröffentlicht

 

Berlin (9. September 2010) – Die Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) „Nierenerkrankungen bei Diabetes im Erwachsenenalter“ ist jetzt veröffentlicht. Die NVL Nierenerkrankungen bei Diabetes im Erwachsenenalter ist ein Teil des mehrere Module umfassenden NVL-Projekts zum Thema Diabetes. In den einzelnen NVL-Modulen werden praxisrelevante Empfehlungen zu Prävention, Diagnostik und Therapie sowie zur Versorgungskoordination bei Diabetes und dessen Spätkomplikation themenspezifisch aufbereitet. Bislang stehen die NVL-Module Typ-2-Diabetes – Präventions- und Behandlungsstrategien bei Fußkomplikationen und Typ-2-Diabetes – Prävention und Therapie von Netzhautkomplikationen öffentlich zur Verfügung. Das jetzt neu veröffentlichte NVL-Modul Nierenerkrankungen bei Diabetes im Erwachsenenalter gilt für Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes gleichermaßen.

 

 

Gefährliche Spätkomplikation

 

Die Nierenerkrankung ist eine der häufigsten und gefährlichsten Komplikationen bei Diabetes: etwa 20-40% aller Menschen mit Diabetes entwickeln im Krankheitsverlauf eine Nierenkomplikation. Im fortgeschrittenen Stadium führt sie ohne Nierenersatztherapie zum Tod. Menschen mit Diabetes und Nephropathie haben zudem ein erhöhtes Risiko, an kardiovaskulären Folgeerkrankungen zu versterben.

 

 

Erste Leitlinie zur Behandlung von Nierenerkrankung bei Diabetes

 

International gibt es bislang wenige Leitlinien und Empfehlungen zur Behandlung der diabetischen Nephropathie. Die NVL Nierenerkrankungen bei Diabetes im Erwachsenenalter soll diese Lücke durch evidenz- und konsensbasierte Empfehlungen schließen und damit die Versorgung von Menschen mit diabetischer Nephropathie über verschiedene Sektoren und Behandlungsgrenzen hinweg verbessern. ExpertenInnen aus 13 wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften sowie PatientenvertreterInnen waren an der Erstellung beteiligt.

 

 

Eingegangene Kommentare berücksichtigt

 

Während einer dreimonatigen Konsultationsphase konnte die vorläufige Fassung der NVL öffentlich kommentiert werden. Die eingegangenen Kommentare wurden im Expertengremium diskutiert. Einige Anregungen konnten bereits in der jetzt vorliegenden Finalfassung umgesetzt werden, andere wurden für die kontinuierliche Aktualisierung vorgemerkt. Geplant ist, das vorliegende NVL-Modul fortlaufend auf Grundlage neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse zu aktualisieren sowie um neue versorgungsrelevante Themen zu ergänzen.

 

 

Inhaltliche Schwerpunkte

 

Ausführlich werden Prävention, Diagnostik und Therapie sowie Rehabilitation bei Menschen mit diabetischer Nephropathie beschrieben. Die NVL enthält einerseits grundlegende Empfehlungen zu den allgemeinen Therapiezielen für Risikofaktoren wie HbA1c, Blutdruck und Lipidwerte und setzt andererseits einen besonderer Schwerpunkt auf die ausführliche Darstellung der Nierenersatztherapie und der Nieren-/Pankreastransplantation bei Menschen mit bereits fortgeschrittener Nierenerkrankung.

 

Schließlich wird auf das Nahtstellenmanagement insbesondere bei der Langzeitbetreuung von Menschen mit diabetischer Nephropathie eingegangen.

 

 

Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien

 

Das Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien steht unter der Trägerschaft von Bundesärztekammer, Kassenärztlicher Bundesvereinigung und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften. Mit der Durchführung wurde das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin beauftragt. Zu ausgewählten Krankheitsbildern arbeiten Experten verschiedener Organisationen zusammen, um im Rahmen der strukturierten Versorgung chronisch kranker Menschen die angemessene und evidenzbasierte Patientenversorgung darzustellen.

 

 

Link zur Langfassung der NVL diabetische Nephropathie

 

http://www.versorgungsleitlinien.de/themen/diabetes2/dm2_nephro/pdf/nvl_t2dnephro_lang.pdf

 

 

Link zur Übersichtsseite NVL diabetische Nephropathie

 

www.versorgungsleitlinien.de/themen/diabetes2/dm2_nephro/index_html

 

 

Link zum Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien

 

www.versorgungsleitlinien.de/themen  

 

 


Quelle: Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin, 09.09.2010 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung