Neues pneumologisches Institut am Helmholtz Zentrum München

Lungenforschung wird zusammen mit LMU München und Asklepios Kliniken aufgebaut

 

München  (7. August 2008) – Am Helmholtz Zentrum München wird zum 1. November ein pneumologisches Forschungsinstitut unter Leitung des Mediziners Dr. Oliver Eickelberg (40) etabliert. Es geht aus dem bisherigen Institut für Inhalationsbiologie hervor. Der Wissenschaftler wird zusammen mit einem noch zu berufenden klinischen Pneumologen auch die Leitung des Translationszentrums für Lungenforschung (Comprehensive Pneumology Center – CPC) übernehmen. Parallel dazu erhält Eickelberg einen Ruf auf den neu eingerichteten Lehrstuhl für Experimentelle Pneumologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

"Als Partner des CPC bringen die Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität, München, und die Asklepios Fachkliniken für Lungenerkrankungen, Gauting, ihre Erfahrungen in der experimentellen und klinischen Forschung ein", erläutert Prof. Dr. Dr. h.c. Dietrich Reinhardt, Dekan der Medizinischen Fakultät der LMU. Ein Laborkomplex am Max-Lebsche-Platz in unmittelbarer Nähe des Klinikums Großhadern wird auf einer Gesamtfläche von 1.500 Quadratmetern im Sinne translationaler Forschung Arbeitsgruppen der beiden Lehrstühle für experimentelle und klinische Pneumologie vernetzen.

Auch seitens Asklepios begleiten Dr. Oliver Eickelberg die besten Wünsche. "Für die Zukunft erhoffen wir uns von dieser doch recht einmalige Zusammenarbeit zwischen Forschung und klinischer Versorgung wichtige Erkenntnisse zum Wohle der Patienten", so Dr. Tobias Kaltenbach, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung von ASKLEPIOS. Dementsprechend sei auch die Erwartungshaltung aller Partner des Translationszentrums – recht hoch.

Lungenkrankheiten gehören weltweit zu den häufigsten Todesursachen, und ihre Bedeutung wird nach Prognosen der Weltgesundheitsorganisation WHO in den kommenden 20 Jahren weiter zunehmen. In ihrer Erforschung besteht jedoch großer Nachholbedarf in Deutschland. "Mit dem pneumologischen Institut und dem Aufbau des CPC sind wichtige Schritte unternommen worden, um diese Situation zu verbessern. Die Region München kann mittelfristig eine führende Rolle in der Lungenheilkunde in Deutschland, wenn nicht sogar in Europa, übernehmen", betont Prof. Dr. Günther Wess, Wissenschaftlich-Technischer Geschäftsführer des Helmholtz Zentrums München. Wess weiter: "Zudem baut das Helmholtz Zentrum München mit dem Institut die Fokussierung auf Krankheitsbilder weiter aus".

Die wissenschaftlichen Schwerpunkte in der Forschung am CPC werden das Asthma bronchiale, obstruktive Lungenerkrankungen (Chronic Obstructive Pulmonary Disease – COPD), interstitielle Pneumopathien, das Lungenkarzinom, Lungentransplantation, sowie Aspekte der Stammzellforschung sein. "Wir werden am CPC die molekularen Mechanismen dieser Lungenerkrankungen erforschen, neue Therapieansätze für deren Behandlung entwickeln, und diese möglichst schnell zum Nutzen der Patienten in klinischen Studien testen", sagt Eickelberg.



Quelle: Pressemitteilung des Helmholtz Zentrums München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt vom 07.08.2008 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…