MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Pauschalierendes Entgeltsystem Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP) in den Kliniken

Aufruf  und Unterschriftenaktion: "Weg mit PEPP!"

 

Berlin (2. August 2013) – Der Paritätische Gesamtverband – konkret Prof. Rosenbrock – unterstützt die Initiative, die sich für einen Stopp der Umsetzung des Pauschalierenden Entgeltsystems Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP) in den Kliniken einsetzt. Bereits bei der Einführung von PEPP haben sich der Paritätische Gesamtverband und seine überregionalen Mitgliedsorganisationen im Fachbereich Psychiatrie dagegen ausgesprochen, weil PEPP den psychiatrischen Krankheitsverläufen und damit den Bedürfnissen der Betroffenen nicht gerecht wird.

 

Die Initiative startete im Juli 2013 mit folgendem Aufruf, der von Prof. Rosenbrock gezeichnet wurde: "Vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit den DRGs (“Fallpauschalen”) fordern wir die kommende Bundesregierung auf, das Pauschalierende Entgeltsystem Psychiatrie und Psychosomatik (PEPP) nicht einzuführen." Erstunterzeichner/-innen waren Frank Bsirske (Vorsitzender ver.di), Wulf Dietrich (1. Vorsitzender Verein Demokratischer Ärztinnen und Ärzte), Thomas Gebauer (Geschäftsführer Medico International), Dagmar Paternoga (Attac Deutschland), Rolf Rosenbrock (Vorsitzender Paritätischer Gesamtverband) und Renate Schernus (Soltauer Initiative für Sozialpolitik und Ethik).

 

Dem Aufruf folgten binnen kurzer Zeit eine Vielzahl von Fach- und Sozialverbänden, Gewerkschaften, Klinikleitungen, Chefärztinnen und Chefärzten sowie engagierte Einzelpersonen. Auch die Deutsche Gesellschaft Soziale Psychiatrie (DGSP) und der Dachverband Gemeindepsychiatrie unterstützen die Initiative.

 

Für den 07.08.2013 ist eine Pressekonferenz geplant, an der Prof. Rosenbrock teilnehmen wird. Weitere Teilnehmer/-innen werden Dr. Ingrid Munk, Arbeitskreis der Chefärztinnen und Chefärzte der Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie an Allgemeinkrankenhäusern in Deutschland (ACKPA, Sylvia Bühler, ver.di, Dagmar Paternoga, Attac Deutschland und Ruth Fricke, Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener (BPE) e.V. sein. Die Pressekonferenz wird in Berlin bei ver.di stattfinden.

 

Die Initiative kann unterstützt werden, indem der Aufruf auf der Internetseite www.weg-mit-pepp.de gezeichnet wird.

 


 

Werbung

Quelle: Der Paritätische Gesamtverband, 02.08.2013 (tB).

MEDICAL NEWS

Monoclonal antibody therapy for COVID-19 safe, effective for transplant patients
Having trouble falling asleep predicts cognitive impairment in later life
SARS-CoV-2 detectable — though likely not transmissible — on hospital…
Waking just one hour earlier cuts depression risk by double…
Moving one step closer to personalized anesthesia

SCHMERZ PAINCARE

Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung
Risikobasiertes Brustkrebs-Screening kosteneffektiv
Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung

MULTIPLE SKLEROSE

Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose
Patienteninformationen zu Interferon-beta-Präparaten
Zulassung des S1P Modulators Ponesimod zur Behandlung von erwachsenen Patienten…
Neue S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose
Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose: Stellungnahme zu SARS CoV 2 Impfdaten…

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung