Aktuelle EORTC Guidelines zu G‑CSF und die Bedeutung für die Praxis

 

Von PD Dr. med. Marcel Reiser,

Klinik I für Innere Medizin, Klinikum der Universität zu Köln

 

München (4. Juli 2007) – Seit Jahren werden Granulozyten‑Kolonien stimulierende Wachstumsfaktoren (G‑CSF) zur Vermeidung Chemotherapie‑induzierter febriler Neutropenien (FN) während der Therapie hämatologisch‑onkologischer Neoplasien eingesetzt. Die FN ist eine schwerwiegende Komplikationen bei Tumorerkrankungen, die häufig Dosisreduktionen und Zyklusverschiebungen der Chemotherapie verursacht, was sich negativ auf den Gesamtverlauf und das Therapieergebnis auswirken kann.

 

Die Vielzahl an publizierten Daten zum Einsatz von G‑CSF wird dabei regelmäßig bewertet und die Erkenntnisse als Konsensusempfehlungen zum Einsatz in der Praxis publiziert. Für G‑CSF liegen jetzt neben einer amerikanischen Empfehlung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) eine neue bzw. aktualisierte Empfehlung der European Organization for Research an Treatment of Cancer (EORTC) vor. (Aapro MS, et al: Eur J Cancer 2006; 42:2433‑2453)

 

Die Autoren empfehlen hierin ab dem ersten Zyklus einer Chemotherapie zur Primärprophylaxe der FN eine Gabe von G‑CSF bereits bei einer erwarteten Rate an FN von > 20 % (die ASCO-Guidelines von 2002 hatten noch > 40 % als Grenze festgelegt). Bei einem Risiko für eine FN von 10‑20 % sollte eine G‑CSF ‑ Gabe bei Vorliegen zusätzlicher Risikofaktoren, wie Alter > 65 Jahre, FN in der Anamnese, reduzierter Allgemeinzustand, Anämie sowie Leber‑, Nieren‑ und Herzkreislauferkrankungen erwogen werden. Bei einem Risiko für eine FN < 10 % ist eine Primärprophylaxe mit G‑CSF nicht indiziert.

Es sollte jedoch bei nachfolgenden Zyklen eine Re‑Evaluation des G‑CSF Einsatzes zu Beginn jedes neuen Zyklus erfolgen.

 

Zum therapeutischen Einsatz bei soliden Tumoren und FN sollte G‑CSF dagegen nur in speziellen Situationen (fehlendes Ansprechen auf antibiotische Therapie und bei lebensbedrohenden Infektionen) kommen.

 

Die EORTC Guidelines empfehlen darüber hinaus den Einsatz von G‑CSF bei Patienten mit so genannten dosisdichten oder dosisintensivierten Chemotherapien. Hier muss eine G‑CSF ‑ Gabe routinemäßig in jedem Zyklus erfolgen, um die vorgesehen Therapieintervalle einzuhalten.

 


 

Quelle: 9. Müchener Fachpresseworkshop zum Thema „Supportivtherapie in der Onkologie – Unverzichtbarer Bestandteil in der modernen Tumortherapie“ am 04.07.2007 (POMME-med).

 

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…