MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Verbrauch von Erythropoese-stimulierenden Faktoren in der Therapie der renalen Anämie – eine „real life“- Analyse der Versorgungssituation in Deutschland

 

Göttingen (27. September 2009) – Erythropoese-stimulierende Faktoren (ESF) sind wichtiger Bestandteil der Therapie der renalen Anämie bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CNI). Neben Epoetin alfa und beta und Darbepoetin alfa sind Methoxy-Polyethylenglycol-Epoetin beta sowie Epoetin-Biosimilars zugelassen. Die ESF unterscheiden sich hinsichtlich Darreichungsweg, Applikationsfrequenz und Dosierung. Beim Vergleich von Therapiekosten wird vorwiegend Dosisvergleichbarkeit mit dem Bezug auf eine definierte Tagesdosis (DDD) unterstellt, obwohl diese nicht notwendigerweise der therapeutischen Tagesdosis entspricht. Ziel dieser Analyse war es, die tatsächlich eingesetzte Tagesdosis verschiedener ESFs zu bestimmen.

 

Methode

 

Berücksichtigt wurden Verordnungsdaten zwischen Oktober 2006 und September 2008 aus der IMS LRx® Datenbank, die circa 35 % aller GKV-Rezepte in Deutschland abdeckt. Einbezogen wurden Fälle mit CNI, bei denen eines der folgenden ESF Produkte verordnet wurde: Aranesp® (Darbepoetin alfa), Erypo® (Epoetin alfa), Mircera® (Methoxy-Polyethylenglycol-Epoetin beta), NeoRecormon® (Epoetin beta) oder ein kurzwirksames Epoetin-Biosimilar (Abseamed®, Binocrit®, Epoetin alfa Hexal®, Silapo®, Retacrit®). Die Dosisumrechnung von Mikrogramm in IE erfolgte im Verhältnis 1:200. Die Auswertung erfolgte deskriptiv als Mittelwert und 95%-Konfidenzinterval (KI).

 

Ergebnisse

 

Ausgewertet wurden N=5335 Aranesp® Verordnungen, N=4334 von Erypo®, N=990 von Mircera®, N=3003 von NeoRecormon® und N=1929 von Epoetin-Biosimilars. Der durchschnittliche ESF Tagesverbrauch betrug für Biosimilars 672 IE (KI: 661-683), für Erypo® 515 IE (KI: 507-522) und für Neorecormon® 421 IE (KI: 415-427). Der Verbrauch von Aranesp® war 365 IE (KI: 360-369) und der von Mircera® 308 IE (KI: 297-320).

 

Zusammenfassung

 

Die vorliegenden Daten zeigen, basierend auf mehr als 15.000 Beobachtungen, erstmals für Patienten mit CNI die tatsächlich verbrauchten ESF Dosen in Deutschland: Epoetin-Biosimilars haben den höchsten Tagesverbrauch, gefolgt von den kurzwirksamen Epoetin alfa und Epoetin beta. Darbepoetin alfa und Methoxy-Polyethylenglycol-Epoetin beta hatten im Vergleich einen deutlich geringeren durchschnittlichen Tagesverbrauch.

 

 

Comparison of Darbepoetin alfa with Epoetins

Autoren: Schöffski O, Müller H-J, Kostev K, Claus V

Titel: Verbrauch von Erythropoese-stimulierenden Faktoren in der Therapie der renalen Anämie- eine „real life“- Analyse der Versorgungssituation in Deutschland

Die Studie wurde durch die Fa. Amgen GmbH finanziert.

 


 

Quelle: Symposium der Firma Amgen zum Thema „Sind Grenzen des Fortschrittes der Therapie chronisch Nierenkranker erreicht?“ am 27.09.2009 in Göttingen (albersconcept) (tB).

MEDICAL NEWS

Meeting highlights from the Committee for Medicinal Products for Human…
Using face masks in the community: first update – Effectiveness…
Difficulties to care for ICU patients caused by COVID-19
Virtual post-sepsis recovery program may also help recovering COVID-19 patients
‘Sleep hygiene’ should be integrated into epilepsy diagnosis and management

SCHMERZ PAINCARE

Projekt PAIN2020: Wir nehmen Schmerzen frühzeitig ernst. Jetzt für alle…
Wechselwirkung zwischen psychischen Störungen und Schmerzerkrankungen besser verstehen
Lisa Olstein: Weh – Über den Schmerz und das Leben
Wie ein Schmerz den anderen unterdrückt
Opioidtherapien im palliativen Praxisalltag: Retardierte Analgetika zeigen Vorteile

DIABETES

Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes
Diabetes: Neue Entdeckung könnte die Behandlung künftig verändern
Für Menschen mit Typ-2-Diabetes: Fixkombination aus Basalinsulin und GLP-1-Analogon

ERNÄHRUNG

Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland

ONKOLOGIE

Konferenzbericht: Aktuelle Daten aus der Hämatologie vom ASH 2020
Anzeige: Aktuelle Daten zur Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms
Aktuelle Daten zu Apalutamid und Abirateron in der Therapie des…
Forschende entwickeln neuen Ansatz, um Krebs der Bauchspeicheldrüse zu erkennen
Blasenkrebs: Wann eine Chemotherapie sinnvoll ist – Immunstatus erlaubt Abschätzung…

MULTIPLE SKLEROSE

Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?
Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei aktiver…

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber