MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Vom BMG gefördertes Evaluationsprojekt zeigt weniger Krankenhaustage und bessere Lebensqualität

Vernetzte Versorgung für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Göttingen/Berlin (16. März 2016) – Welche Strukturen und Prozesse sorgen für eine bessere Versorgung von psychisch kranken Menschen? Diesen Fragen ging heute eine Konferenz in Berlin nach, auf dem die Ergebnisse eines vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Evaluationsprojekts vorgestellt wurden.

Patienten, die im NetzWerk psychische Gesundheit (NWpG) versorgt werden, weisen deutlich weniger Krankenhausaufenthalte auf. Laut den Ergebnissen des Forschungsprojekts befinden sie sich an 7 Tagen pro Jahr im Krankenhaus. Vor der Versorgung in den Netzwerken waren die Patienten 22 Tage pro Jahr im Krankenhaus. Hinsichtlich der Lebensqualität verbesserten sich die Patienten innerhalb von zwei Jahren um 9,3 Prozent und hinsichtlich der Funktionalität (z.B. selbstbestimmtes Leben, Teilnahme am privaten und beruflichen Alltag) um 10,3 Prozent. Das Forschungsteam führt das auf die verstärkte individuelle und patientenorientierte Betreuung in den Netzwerken zurück, die die Patienten und deren Angehörige mehr in die Entscheidung über die Behandlungsmöglichkeiten einbeziehen. Dies gelingt unter anderem durch Fallmanagement, aufsuchende Versorgung und eine 24-Stunden Erreichbarkeit des Netzwerkes. Bereits das Vorhalten dieser Hilfsangebote vermittelt Stabilität und Sicherheit für die Patienten und deren Angehörigen.

Im Rahmen des Forschungsprojekts wurden Netzwerke aus elf Bundesländern in die Untersuchung einbezogen, die mit der Techniker Krankenkasse Verträge zur Integrierten Versorgung geschlossen hatten. In diesen Netzwerken werden über 10.000 TKVersicherte mit psychischen Erkrankungen betreut. Das Projekt umfasst eine Laufzeit von Mai 2013 bis April 2016. Projektpartner sind das AQUA-Institut, das Universitätsklinikum Heidelberg – Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung sowie das Wissenschaftliche Institut der Techniker Krankenkasse für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG).

Werbung


Quelle: AQUA-Institut, 16.03.2016 (tB).

MEDICAL NEWS

Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds
Monoclonal antibody therapy for COVID-19 safe, effective for transplant patients
Having trouble falling asleep predicts cognitive impairment in later life
SARS-CoV-2 detectable — though likely not transmissible — on hospital…

SCHMERZ PAINCARE

Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung
Risikobasiertes Brustkrebs-Screening kosteneffektiv
Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung

MULTIPLE SKLEROSE

Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose
Patienteninformationen zu Interferon-beta-Präparaten
Zulassung des S1P Modulators Ponesimod zur Behandlung von erwachsenen Patienten…

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung