Vom BMG gefördertes Evaluationsprojekt zeigt weniger Krankenhaustage und bessere Lebensqualität

Vernetzte Versorgung für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Göttingen/Berlin (16. März 2016) – Welche Strukturen und Prozesse sorgen für eine bessere Versorgung von psychisch kranken Menschen? Diesen Fragen ging heute eine Konferenz in Berlin nach, auf dem die Ergebnisse eines vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Evaluationsprojekts vorgestellt wurden.

Patienten, die im NetzWerk psychische Gesundheit (NWpG) versorgt werden, weisen deutlich weniger Krankenhausaufenthalte auf. Laut den Ergebnissen des Forschungsprojekts befinden sie sich an 7 Tagen pro Jahr im Krankenhaus. Vor der Versorgung in den Netzwerken waren die Patienten 22 Tage pro Jahr im Krankenhaus. Hinsichtlich der Lebensqualität verbesserten sich die Patienten innerhalb von zwei Jahren um 9,3 Prozent und hinsichtlich der Funktionalität (z.B. selbstbestimmtes Leben, Teilnahme am privaten und beruflichen Alltag) um 10,3 Prozent. Das Forschungsteam führt das auf die verstärkte individuelle und patientenorientierte Betreuung in den Netzwerken zurück, die die Patienten und deren Angehörige mehr in die Entscheidung über die Behandlungsmöglichkeiten einbeziehen. Dies gelingt unter anderem durch Fallmanagement, aufsuchende Versorgung und eine 24-Stunden Erreichbarkeit des Netzwerkes. Bereits das Vorhalten dieser Hilfsangebote vermittelt Stabilität und Sicherheit für die Patienten und deren Angehörigen.

Im Rahmen des Forschungsprojekts wurden Netzwerke aus elf Bundesländern in die Untersuchung einbezogen, die mit der Techniker Krankenkasse Verträge zur Integrierten Versorgung geschlossen hatten. In diesen Netzwerken werden über 10.000 TKVersicherte mit psychischen Erkrankungen betreut. Das Projekt umfasst eine Laufzeit von Mai 2013 bis April 2016. Projektpartner sind das AQUA-Institut, das Universitätsklinikum Heidelberg – Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung sowie das Wissenschaftliche Institut der Techniker Krankenkasse für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG).


Quelle: AQUA-Institut, 16.03.2016 (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…