Die Therapie des NSCLC

Pemetrexed: Wirksamkeitsunterschiede nach der histologischen Differenzierung in Platten‑ versus NichtPlattenepithelkarzinom

 

Bad Homburg / Berlin (21. Februar 2008) ‑ Das Regime Pemetrexed/Cisplatin wurde in der Behandlung des metastasierten nicht‑kleinzeiligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) im Vergleich mit dem Standardregime Gemcitabin plus Cisplatin untersucht: In der bisher größten randomisierten Phase-III‑Studie beim fortgeschrittenen und metastasierten NSCLC wurde geprüft, ob die Kombination mit dem Multi-Target-Enzym-Inhibitor Pemetrexed plus Cisplatin ebenso effektiv ist wie der europäische Standard Gemcitabin plus Cisplatin. Desweiteren wurde ermittelt, ob Patienten mit einem Nicht‑Plattenepithelkarzinom (Adeno‑ und großzellige Karzinome) mit Pemetrexed länger überleben als mit dem Standard. Retrospektive Daten zeigen einen signifikanten Wirksamkeitsvorteil von Pemetrexed beim Nicht‑Plattenepithelkarzinom in der Zweitlinientherapie.

 

In einer retrospektiven Analyse der Phase‑III‑Zulassungsstudie, in der Pemetrexed versus Docetaxel in der Zweitlinientherapie des NSCLC untersucht wurde, zeigte sich die hohe Sensitivität von Nicht-Plattenepithel-Karzinomen gegenüber Pemetrexed.[1] Pemetrexed besaß im Gesamtkollektiv eine vergleichbare Wirksamkeit, aber eine deutlich geringere Toxizität als Docetaxel.[2] Die Arbeit von Peterson et al. zeigte, dass Patienten mit Adeno‑ und großzelligen Karzinomen, die Pemetrexed erhielten, eine signifikant längere mediane Überlebenszeit hatten als Pemetrexed‑behandelte Patienten mit einem Plattenepithelkarzinom (9,2 versus 6,2 Monate).

 

Zu ähnlichen Ergebnissen kommt eine auf der 14. European Cancer Conference in Barcelona (ECCO) vorgestellte Subgruppenanalyse einer Phase‑II-Studie, in der zwei Pemetrexed‑Dosierungen verglichen wurden. Auch in dieser Auswertung erwies sich die Tumorhistologie als wichtiger Faktor: Patienten mit einem Adenokarzinom überlebten signifikant länger als Patienten mit einem anderen histologischen Typ, die Pemetrexed erhielten (p = 0,00029). [3]

 

Mit über 1.700 nicht zytostatisch vorbehandelten NSCLC‑Patienten in den Stadien III/IV handelt es sich bei der von Prof. Dr. Giorgio Scagliotti, Turin, im September 2007 auf der World Conference an Lung Cancer (WCLC) in Seoul vorgestellten randomisierten Phase-III-Studie um die bislang größte Untersuchung in dieser Indikation. Sie vergleicht die Kombination Pemetrexed / Cisplatin mit dem europäischen Standard Gemcitabin/Cisplatin. Beide Regime wurden in dreiwöchigen Zyklen verabreicht; die Behandlung erstreckte sich über bis zu sechs Zyklen. Primärer Endpunkt war das Gesamt‑Überleben. In der vorab geplanten Analyse der Phase-III-Studie wurde die Differenzierung nach histologischen Gruppen aufgenommen. Etwa die Hälfte der in die Studie eingeschlossenen Patienten wies ein Adenokarzinom, knapp 10 Prozent ein großzelliges Karzinom auf. Dies entspricht in etwa der Inzidenz der histologi­schen Gruppen des NSCLC.[4]

 

Alimta®: Als Multi-Target-Enzym-Inhibitor hemmt Alimta® die drei Schlüssel-Enzyme der DNA- und RNA-Nucleotid-Synthese. Photo: Lilly Deutschland

 

Individualisierte Chemotherapie ermöglichen

Eine Hypothese für die nach Tumorhistologie unterschiedliche Wirksamkeit von Pemetrexed ist die Thymidylat‑Synthase (TS), die in der DANN-Biosynthese von großer Bedeutung ist und gezielt durch den Multi‑Target­-Enzym‑Inhibitor Pemetrexed gehemmt wird. Ceppi et.al. konnte nachweisen, dass die TS in den histologischen Gruppen des NSCLC unterschiedlich stark exprimiert ist: So besteht in Plattenepithelkarzinomen eine besonders hohe Aktivität dieses Enzyms. Dagegen ist die TS‑Expression in Adenokarzinomen geringer.[5] Damit könnte sich die verbesserte Wirksamkeit von Pemetrexed beim Nicht‑Plattenepithelkarzinom in der Zweitlinientherapie erklären lassen. Eine Zulassung für die Erstlinientherapie mit Pemetrexed/Cisplatin wurde bei der EMEA beantragt und wird im Sommer 2008 erwartet.

 

Pemetrexed ist bereits seit 2004 für die Zweitlinientherapie des metastasier­ten NSCLC und – in Kombination mit Cisplatin – für die Behandlung des ma­lignen Pleuramesothelioms in der Erstlinienbehandlung zugelassen.

 

Interessierte Ärzte erhalten weitere Informationen zur Therapie des nicht­-kleinzelligen Bronchialkarzinoms mit Pemetrexed über Lilly Deutschland GmbH, Medizinische Information, Telefon-Nummer (01 80) 154 55 92.

 

Lilly Onkologie ‑ Kompetenz in der Therapie thorakaler Tumoren

Krebsforschung hat bei Lilly eine lange Tradition: Mit der Entwicklung der Vinca­-Alkaloide gelang bereits in den sechziger Jahren ein Durchbruch in der Behandlung der kindlichen Leukämie. Heute bilden thorakale Tumoren den Schwerpunkt der von Lilly entwickelten Onkologika. Hierzu zählt das Nukleosidanalogon Gemcitabin (Gemzar®), das mit 53 publizierten Studien in der Erstlinientherapie des nichtklein­zelligen Bronchialkarzinoms (NSCLC) das am besten erforschte Präparat ist und als Standard in dieser Indikation gilt. Gemcitabin wurde 1998 zunächst für die The­rapie des Pankreaskarzinoms zugelassen, es folgten vier weitere Tumorindikatio­nen: NSCLC, Harnblasenkarzinom, metastasiertes Mammakarzinom und fortge­schrittenes Ovarialkarzinom.

 

Quellen

 

1. Peterson P et al. Is pemetrexed more effective in adenocarcinoma and large cell lung cancer than in sqamous cell carcinoma? A retrospective analysis of a phase III trial of pemetrexed vs docetaxel in previoulsy treated patients with advanced non‑small cell lung cancer (NSCLC). WCLC 2007; Seoul, Abstr. #P2‑328.

 

2. Hanna N et al., Randomized phase III trial of pemetrexed versus docetaxel in patients with non‑small‑cell lung cancer previously treated with chemotherapy. J Clin Oncol; 22:1589‑1597, 2004.

 

3. Okabe T et al. Prognostic factors affecting survival an pretreated patients with locally advanced or metastatic nonsmall cell lung cancer (NSCLC) ‑ Subgroup analysis in a randomized ph II study of pemetrexed 500 mg/m2 and 1.000 mg/m2. ECCO 14 2007; Barcelona, Abstr. #P6560.

 

4. Scagliotti G et al. Phase III study of pemetrexed plus cisplatin versus gemcitabine plus cisplatin in chemonaive patients with locally advanced or metastatic non‑small cell lung cancer. WCLC 2007; Seoul, Abstr. #PRS ‑03.

 

5. Ceppi P et al. Sqamous cell carcinoma of the lung compared with other histotypes shows higher messenger RNA and protein levels for thymidylate synthase. Cancer 2006;107, Nr. 7.

 


Quelle: Symposium der Firma Lilly Deutschland anlässlich des Deutschen Krebskongresses 2008 zum Thema “Die Therapie des NSCLC individualisieren“ am 21.02.08 in Berlin (3K-Agentur für Kommunikation).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…