Medac-Symposium auf dem DGVS Kongress 2014 zur Methotrexat-Therapie bei Morbus Crohn(1)

Krankheitskontrolle und Patientenselbstbestimmung mit Methotrexat

 

Leipzig (18. September 2014) – Bei Notwendigkeit einer intensivierten medikamentösen Therapie des Morbus Crohn stellt Methotrexat eine wirksame, verlässliche und patientenorientierte Alternative zu Azathioprin dar. Aufgrund der Dosierungsempfehlung mit 25mg/Woche respektive 15mg/Woche parenteralem MTX ist nicht nur der Einsatz der Methotrexat-Fertigspritze metex®FS mit der höchsten Wirkstoffkonzentration am Markt und der Möglichkeit der Selbstapplikation besonders gut geeignet, sondern als einziges Präparat auch behördlich zur Behandlung des Morbus Crohn zugelassen.


Langzeituntersuchungen bei M. Crohn-Patienten unter einer Therapie mit Methotrexat zeigen kein erhöhtes Risiko einer schweren Hepatotoxizität(2) und auch in der Kombinationstherapie mit Infliximab keine höhere Infektionsrate(3).

 

Sofern eine Therapie mit biologischen DMARDs notwendig ist, sollte auf die positiven Eigenschaften von MTX als Kombinationspartner generell nicht verzichtet werden, da Methotrexat die Bildung von Antikörpern gegen die eingesetzten ‚Biologicals’ verringert(4).

 

 

Abb: metex®Fertigspritzen werden in insgesamt zehn verschiedenen Wirkstärken (7,5mg / 10mg / 12,5mg / 15mg / 17,5mg / 20mg / 22,5mg / 25mg / 27,5mg / 30mg) in jeweils bis zu fünf verschiedenen Packungsgrößen (1x1 (N1) / 1x4 (xN) / 1x6 (N2) / 1x10 (xN) / 1x12 (N3)) angeboten. Photo: medac

 

Abb: metex®Fertigspritzen werden in insgesamt zehn verschiedenen Wirkstärken (7,5mg / 10mg / 12,5mg / 15mg / 17,5mg / 20mg / 22,5mg / 25mg / 27,5mg / 30mg) in jeweils bis zu fünf verschiedenen Packungsgrößen (1×1 (N1) / 1×4 (xN) / 1×6 (N2) / 1×10 (xN) / 1×12 (N3)) angeboten.

 

 

Literaturverweise 

  1. Medac Satellitensymposium „Methotrexat-Therapie bei Morbus Crohn: Alte Fragen – Neue Antworten!“, anlässlich der 69. Jahrestagung der DGVS ‘Viszeralmedizin 2014’, Leipzig, 18. September 2014
  2. Kahn N et al., Inflamm Bowel Dis 2012;18:359–367
  3. Fidder H et al., Gut 2009;58:501508
  4. Feagan BG et al., Gastroenterology 2014;146:681688

  

medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH

 

medac ist ein unabhängiges deutsches pharmazeutisches Unternehmen mit Standorten in Hamburg, Wedel und Tornesch. Arzneimittel von medac unterstützen Ärzte und Patienten weltweit in der Bewältigung ihrer akuten und andauernden Erkrankungen in den Indikationsbereichen Onkologie & Hämatologie, Urologie und gegen Autoimmunerkrankungen. Darüber hinaus entwickelt und vertreibt medac spezielle diagnostische Testsysteme. Dem Ansatz, Therapeutika und Diagnostika unter einem Dach zu vereinen, ist medac seit 1970 verpflichtet.

 

 

  • Weitere Informationen zum Unternehmen und seinen Produkten sind im Internet unter www.medac.de abrufbar.

 


Quelle: medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, 18.09.2014 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Wie ein Schmerz den anderen unterdrückt
Opioidtherapien im palliativen Praxisalltag: Retardierte Analgetika zeigen Vorteile
Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle

DIABETES

DDG und Verbände definieren erstmals einen Handlungsrahmen für nicht-ärztliche Assistenzberufe…
Typ-2-Diabetes: Neue Hinweise bestärken die Bedeutung von Übergewicht für Spätfolgen
Suliqua®: Eine sinnvolle Option, wenn die BOT zur Blutzuckerkontrolle nicht…
„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Anzeige: Aktuelle Daten zu Apalutamid und Abirateron in der Therapie…
Aktuelle Daten zu Apalutamid und Abirateron in der Therapie des…
Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei aktiver…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…