Endoskopische Rundumversorgung bei Sodbrennen –
ein Beispiel für Frühdiagnostik und minimal-invasive Therapie

Von Prof. Dr. Thomas Rösch

ENDO_LogoHamburg (6. November 2008) – Sodbrennen – im Fachbegriff Refluxkrankheit – ist häufig, etwa 25 Prozent aller Amerikaner haben wöchentliche Beschwerden, 7 Prozent sogar täglich; in Deutsch­land entwickeln sich die Zahlen in eine ähnliche Richtung. Patien­ten mit Sodbrennen sollten sich wenigstens einmal einer Endoskopie unterziehen, um den Zustand der Speiseröhre und des Übergangs zum Magen zu betrachten. Einige der Patienten mit Reflux haben entzündliche Veränderungen der Speiseröhre und bedürfen einer intensivierten medika­mentösen Therapie. Eine kleine Gruppe von Refluxpatienten entwickelt Schleimhautveränderungen, die als Barrett-Ösophagus bezeichnet werden, und die den Ersatz der Speiseröhrenschleimhaut durch ein dünndarmähn­liches Oberflächengewebe bedeutet. Eine solche Schleimhaut verträgt scheinbar die Säure besser, jedoch besteht ein etwas erhöhtes Risiko, Speiseröhrenkrebs zu entwickeln.

All diese Veränderungen werden von der modernen Hochleistungsendo­skopie treffsicher erkannt. Vergrößerungen und Strukturanhebungen tragen dazu bei, auch diskrete Schleimhautveränderungen und sehr frühe Formen von Entzündung und Entartung präzise zu erkennen. Neuere Sonden, die mit gebündeltem Laserlicht arbeiten, erlauben es sogar, von verdächtigen Stellen Zellbilder zu entnehmen, um die Diagnostik weiter zu verfeinern und zu fokussieren.

Die meisten Patienten sind mit säurehemmenden Medikamenten gut versorgt. Die Endoskopie bietet jedoch auch im Bereich der Behandlung Möglich­keiten: Mehrere endoskopische Verfahren wurden in den letzten Jahren für Patienten entwickelt, die beispielsweise Medikamente langfristig nicht vertragen oder nicht einnehmen wollen: Eine dieser neuesten Methoden, ist die „Endo­luminale Fundoplication“, durch eine Art innerer Ringbildung verstärkt sie den erschlafften Verschluss zwischen Speiseröhre und Magen. Nach ersten Studien-Ergebnissen ist dieses Verfahren Erfolg versprechend, auch wenn noch Langzeit-Resultate abgewartet werden müssen. Der ENDO CLUB NORD zeigt die Entwicklung dieser neuen Methode und überträgt in Live-Demonstrationen Ausschnitte der Behandlung.

Auch die Überwachung des so genannten Barrett-Ösophagus wird live in der Anwendung gezeigt: Mit Hilfe von den neuesten hochauflösenden Endoskopen und Mikroskopie-Sonden können kaum sichtbare und frühe bösartige Veränderungen identifiziert und eingekreist werden. Prof. Dr. Nib Soehendra stellt beim ENDO CLUB NORD auch die endoskopische Ausschälung von innen dar, ganz ohne Zugang von außen und ohne Narben, ebenso wie die anschließende Radiofrequenz-Behandlung der restlichen Barrett-Schleimhaut.

Zusammenfassend bietet die moderne diagnostische und therapeutische Endoskopie für Patienten mit Sodbrennen vielfältige Möglichkeiten der Diagnostik, Früherkennung und Behandlung der Refluxerkrankung und ihrer Folgen. Am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf werden diese Methoden verfeinert und ausgebaut, um für die Patienten die beste individuelle Betreuung zu erreichen. Die Forschungsschwerpunkte werden für diesen Bereich auf Marker­entwicklung bei der Bildgebung – um diskrete und frühe Veränderungen zuverlässig sichtbar zu machen – und der Erweiterung der minimal-invasiven Therapie gemeinsam mit der chirurgischen Klinik liegen. Von solchen Neuerungen werden und sollen auch Patienten mit anderen Erkrankungen im Bereich des Magen-Darm-Trakt profitieren.

Referent
Prof. Dr. Thomas Rösch
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Klinik für Interdisziplinäre Endoskopie
Martinistraße 52 – 20246 Hamburg
eMail:
info@uke.uni-hamburg.de


Quelle: Pressekonferenz des ENDO CLUBs NORD am 06.11.2008 in Hamburg (John Warning Corporate Communications) (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…