47. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh)

Cosentyx® effektiv bei Biologika-naiven Patienten im Praxisalltag,
auch bei komorbiden und vorbehandelten Patienten wirksam

 

  • Komorbidität, etwa Depressionen oder kardiovaskuläre Erkrankungen, kommen im Praxisalltag bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis (PsA) und ankylosierender Spondylitis (AS) häufig vor.
  • Cosentyx® (Secukinumab) ist bei PsA- und AS-Patienten unter Alltagsbedingungen gut wirksam und verträglich und reduziert Haut- und Gelenkbeschwerden.
  • Ein Großteil der Patienten der AQUILA-Studie verblieb im Behandlungsalltag über die gesamte Studiendauer von einem Jahr auf Secukinumab.

 

Nürnberg/Dresden (5. September 2019) — Aktuelle, im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) präsentierte Ergebnisse einer Interimsanalyse der nicht-interventionellen AQUILA-Studie zeigen, dass extraartikuläre Manifestationen und Komorbidität unter Patienten mit PsA und AS keine Seltenheit sind. Im Behandlungsalltag sind besonders Depressionen (15,4% PsA, 15,4% AS), koronare Herzerkrankung (3,5% bzw. 7,9%) und Uveitis (1,7% bzw. 6,4%) verbreitet. Mehr als jeder 10. AS-Patient leidet zudem auch unter Psoriasis.1

Die Interimsanalyse umfasste Daten von über 600 PsA- und 300 AS-Patienten die im Praxisalltag mit Secukinumab (Cosentyx®) behandelt wurden. Jeder Dritte (33,9% bzw. 28,9%) davon erhielt Secukinumab als erstes Biologikum überhaupt.2,3 Das bedeutet zugleich: Etwa zwei Drittel aller Patienten waren mit mindestens einem anderen Biologikum vorbehandelt. 17,6% der PsA-Patienten und circa ein Viertel aller AS-Patienten (24,1%) erhielten im Vorfeld drei oder mehr Biologika.2,3

Trotz der hohen Krankheitslast der Patienten zeigte sich auch im Behandlungsalltag ein starkes und über den gesamten Beobachtungszeitraum von 52 Wochen anhaltendes Ansprechen – sowohl bei AS als auch bei PsA. Bei Patienten mit PsA reduzierte sich der PhGA (Physician’s Global Assessment, d. h. die Arzteinschätzung der globalen Krankheitsaktivität des Patienten; 0 = keine Krankheitsaktivität, 10 = höchste Krankheitsaktivität) von 5,3 auf 2,5. Die Hautsymptomatik verbesserte sich in diesem Zeitraum merklich: 73,4% erreichten ein PASI (Psoriasis Area and Severity Index) 75Ansprechen, also eine Verbesserung der Symptome um 75%.2 59,6% der Patienten erzielten eine fast symptomfreie Haut (PASI 90), 54,3% sogar ein PASI 100-Ansprechen und damit eine symptomfreie Haut.2 Unter Secukinumab reduzierte sich zudem die durchschnittliche Anzahl der druckschmerzhaften und geschwollenen Gelenke nach den Kriterien des American College of Rheumatology (ACR) von 7,6 auf 3,0 bzw. von 3,9 auf 0,7.2

Auch bei AS-Patienten kam es zu einer deutlichen Verbesserung des PhGA von 5,9 auf 2,6.3 Bei Anti-TNF-naiven Patienten reduzierte sich der durchschnittliche BASDAI (Bath Ankylosing Spondylitis Disease Activity Index) von 5,3 auf 3,4.3 In der Gesamtpopulation reduzierte er sich von 5,6 auf 4,0.3 Die Behandlung mit Secukinumab verbesserte zudem die Lebensqualität der Patienten nachhaltig und reduzierte die Symptome depressiver Verstimmungen – in beiden Indikationen.2,3 Damit bestätigen sich die Ergebnisse früherer Auswertungen der AQUILA-Studie.

Diese Wirksamkeit und die positiven Erfahrungen mit der Therapie könnten wichtige Gründe sein, dass auch nach 52 Wochen ein Großteil der Patienten auf der Behandlung mit Secukinumab verblieb: 79,3% und 81,1% der Biologika-naiven PsA- und AS-Patienten wurden auch nach einem Jahr weiterhin mit dem Interleukin-17A-Inhibitor behandelt, bei den Biologika-vorbehandelten Patienten waren es 67,7% und 62,0%.1 „Auch im Behandlungsalltag sehen wir, dass ein Großteil der Patienten dauerhaft mit Secukinumab behandelt wird. Das spricht dafür, dass sowohl Ärzte als auch die Patienten selbst mit der Behandlung zufrieden sind – Wirksamkeit und Verträglichkeit spielen dabei eine entscheidende Rolle“, sagt Dr. Peter Wimmer, Medizinischer Leiter des Bereichs Immunologie, Hepatologie und Dermatologie der Novartis Pharma GmbH.  Secukinumab war auch unter Praxisbedingungen im Allgemeinen gut verträglich. Zu Secukinumab liegen umfassende Daten aus klinischen Studien vor, die die Wirksamkeit und Sicherheit des IL-17A-Inhibitors bei verschiedenen Manifestationen der Plaque-Psoriasis, bei PsA sowie bei AS über viele Jahre belegen.4-10 Zunehmende Erfahrungen aus dem Behandlungsalltag, darunter insbesondere die Ergebnisse der AQUILA-Studie, tragen zu dieser breiten Datenbasis bei.

 

Über Cosentyx® und Interleukin-17A (IL-17A)

Cosentyx® ist ein vollständig humaner, monoklonaler Antikörper, der direkt gegen IL-17A gerichtet ist.11 Forschungsergebnisse lassen darauf schließen, dass IL-17A eine wichtige Rolle bei der Regulation der entzündlichen Erkrankung in Gelenken und Sehnenansätzen und letztlich bei der Immunantwort des Körpers sowohl bei der Plaque-Psoriasis als auch bei PsA und ankylosierende Spondylitis (AS) spielt.12-16 Cosentyx® ist der erste Anti-IL-17A-Antikörper, der in über 55 Ländern zur Behandlung der PsA und der aktiven AS zugelassen ist, darunter in den Ländern der Europäischen Union, der Schweiz und in den USA. Darüber hinaus ist Cosentyx® in über 65 Ländern zur Behandlung der mittelschweren bis schweren PlaquePsoriasis zugelassen, darunter auch in den Ländern der Europäischen Union sowie in der Schweiz, in Japan, Australien, Kanada und in den USA.11 In Europa ist Cosentyx® als Erstlinientherapie bei der systemischen Behandlung der mittelschweren bis schweren PlaquePsoriasis bei erwachsenen Patienten zugelassen.11

 

Über Novartis

Novartis will neue Wege finden, um Menschen zu einem längeren und besseren Leben zu verhelfen. Als ein führendes globales Pharmaunternehmen nutzen wir wissenschaftliche Innovationen und digitale Technologien, um bahnbrechende Therapien in Bereichen mit grossem medizinischen Bedarf zu entwickeln. Dabei gehören wir regelmässig zu jenen Unternehmen, die weltweit am meisten in Forschung und Entwicklung investieren. Die Produkte von Novartis erreichen global mehr als 750 Millionen Menschen, und wir suchen nach neuen Möglichkeiten, den Zugang zu unseren neuesten Therapien zu erweitern.

Weltweit sind bei Novartis rund 105 000 Menschen aus mehr als 140 Nationen beschäftigt.

 

 

Referenzen

  1. Kiltz U et al. DGRh 2019. Abstract SpA.33.
  2. Kiltz U et al. DGRh 2019. Abstract SpA.01.
  3. Kiltz U et al. DGRh 2019. Abstract SpA 32.
  4. Bissonnette R et al. J Eur Acad Dermatol Venereol. 2018;32(9)1507-1514.
  5. Bagel J et al. JAAD Oct 2017; 77 (4): 667-74.
  6. Gottlieb AB et al. Psoriasis Gene to Clinic 2017. Poster 026.
  7. Reich K et al. Psoriasis from Gene to Clinic 2017. Poster 021.
  8. Thaçi D et al. EADV 2018. Poster 1994.
  9. Mease PJ et al. ACR/ARHP. 2018. Abstract #2568.
  10. Baraliakos X et al. ACR/ARHP 2018; Abstract #L13
  11. Fachinformation Cosentyx®.
  12. Kirkham BW, Kavanaugh A, Reich K. Immunology. 2014;141(2):133-42.
  13. Calin A et al. Spine. 1980;5(2):201-205.
  14. Dougados M et al. Lancet. 2011;377:2127-2137.
  15. Nestle FO et al. New Engl J Med. 2009; 361: 496-509.
  16. Girolomoni G et al. Br J Dermatol. 2012;167:717-724.

 


Quelle: Novartis, 05.09.2019 (tB).

Schlagwörter: ,

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…