Bundesweites Netzwerk analysiert Ursachen der Mentalen Retardierung

  Erlangen-Nürnberg (21. Juli 2008) – Wenn Menschen in ihrer Auffassungsgabe, ihrer Fähigkeit zur Auseinandersetzung mit der Umwelt und ihrer Entwicklung zu einem selbständigen Individuum deutlich unter dem Durchschnitt bleiben, wird heute dafür der Begriff "Intelligenzminderung" oder "mentale Retardierung" verwendet. In der Mehrzahl der Fälle bleibt heute die Ursache noch unbekannt. Daher ist eine ursächliche
WEITERLESEN »

Asklepios legt “Präventionsreport 2007” vor

  Hamburg / Königstein-Falkenstein (17. Juli 2008) – Als erste bundesdeutsche Klinikkette legen die Asklepios Kliniken einen umfangreichen Report über gesundheitsfördernde Maßnahmen und das damit verbundene gesellschaftliche Engagement vor. Der Präventionsreport 2007 dokumentiert im Detail die vielfältigen Aktivitäten der einzelnen Asklepios Einrichtungen und stellt insbesondere das Engagement der Mediziner und Pflegekräfte bei der Arbeit mit
WEITERLESEN »

3M Health Care Forum 2008: Markttrends erkennen, Qualität sichern, Marktchancen nutzen

  Neuss (17. Juli 2008) – Unter diesem Motto steht das diesjährige 3M Health Care Forum. Mit der Veranstaltungs-reihe spricht 3M Health Information Systems bereits seit dem Jahr 2000 erfolgreich Entscheider aus dem Krankenhaussektor an. Die zweitägige Informationsveranstaltung findet in diesem Jahr vom 25. bis zum 26. September 2008 im europäischen Forschungszentrum der 3M in
WEITERLESEN »

Bundesregierung stärkt Forschung für ein besseres Leben im Alter – Ministerin Annette Schavan berät sich mit führenden Demographie-Experten

  Berlin (15. Juli 2008) – Wie gut es den Menschen im Alter geht, wird zunehmend von den Leistungen der Forschung bestimmt. Die Bundesregierung baut deshalb die Förderung für Forscher aus, deren Arbeiten einem besseren Leben im Alter zugute kommen. Das sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Dienstag in Berlin bei einem Gespräch mit führenden Expertinnen
WEITERLESEN »

Doppelbelastung im Job macht krank – Mehr Fehler bei permanentem Multitasking

  Doppelbelastung als Ursache bleibt oft unentdeckt Prioritäten setzen und feste Abläufe einplanen hilft   Köln (15. Juli 2008) – Kopfschmerzen, Nervosität, Bluthochdruck, Depressionen oder Schlafstörungen: Das können Folgen einer Überbelastung im Job sein. Denn in vielen Berufen müssen Tätigkeiten gleichzeitig erledigt werden, die kaum miteinander vereinbar sind. Telefongespräche, E-Mails checken, Präsentationen vorbereiten und mal
WEITERLESEN »

9. Symposium Health Technology Assessment (HTA) des DIMDI: Patienten im Niemandsland

  Köln (15. Juli 2008) – Die Chancen für Patienten durch systematische Bewertungen medizinischer Verfahren stehen im Mittelpunkt des 9. Symposiums Health Technology Assessment (HTA) des DIMDI am 17. und 18. Oktober 2008 in Köln. Zu den Schwerpunkten Prävention und Compliance diskutieren unter anderem die Patientenbeauftragte der Bundesregierung Helga Kühn-Mengel und die Direktorin der Bundeszentrale
WEITERLESEN »

Alkohol macht alt

Heidelberger Alkoholforscher Prof. Helmut Seitz als Gastredner auf dem Kongress der Internationalen Gesellschaft für Alkoholforschung in Washington   Heidelberg (14. Juli 2008) – Regelmäßiger Alkoholkonsum begünstigt Tumoren der Speiseröhre, der Leber und des Dickdarms – rund 4 Prozent aller Krebserkrankungen sind auf Alkoholmissbrauch zurückzuführen. Der renommierte Heidelberger Alkoholforscher Professor Dr. Helmut Seitz, Ärztlicher Direktor am
WEITERLESEN »

Charta im Rahmen der Initiative „Leben hat Gewicht – Gemeinsam gegen Schlankheitswahn“ unterzeichnet

  Berlin (11. Juli 2008) –  Heute haben in Berlin die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt und Vertreter der deutschen Textil- und Modebranche die Nationale Charta der deutschen Textil- und Modebranche im Rahmen der „Initiative Leben hat Gewicht“ unterzeichnet. Mit dieser Selbstverpflichtung soll die Öffentlichkeit für ein gesundes Körperbild sensibilisiert und einem extremen Schlankheitsideal entgegengetreten werden.

Wissenschaftlerteam aus Heidelberg, München und Aachen weist die Bedeutung von Zuckermolekülen für die Immunabwehr nach

  Heidelberg (10. Juli 2008) – Weiße Blutkörperchen, die Leukozyten, patrouillieren ständig in unserem Körper, um z.B. bei Entzündungen Krankheitserreger aufzustöbern. Die letzten Winkel und Ecken unserer Gewebe erreichen sie aber nur, indem sie in einem komplexen Prozess, der Leukozyten-Rekrutierung, aus den Blutgefäßen ins Gewebe auswandern. Mit Hilfe spezieller Haftmoleküle, sog. Adhäsionsmoleküle, gelingt es dabei
WEITERLESEN »

Bertelsmann Stiftung und Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen veröffentlichen Internetportal www.weisse-liste.de

  Gütersloh (4. Juli 2008) – Für Patienten und Angehörige gibt es ab dem 5. Juni ein neues, interakti­ves Instrument, das sie bei der Suche nach dem für sie geeigneten Krankenhaus unterstützt: das Internetportal www.weisse-liste.de. Das unabhängige Portal ist ein gemeinsames Projekt der Ber­telsmann Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen. Interessierte finden dort
WEITERLESEN »

Schlaganfalltherapie bereits im Notarztwagen?

Regensburg (30. Juni 2008) – Ein Schlaganfall ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Ca. 1,9 Millionen Gehirnzellen sterben nach Eintreten eines Schlaganfalls pro Minute ab. Ein weltweit einzigartiges Projekt zeigt, dass eine einleitende Therapie bereits im Notarztwagen möglich ist. Taubheitsgefühle, halbseitige Lähmungserscheinungen, plötzliche Probleme beim Sehen, Sprechen oder Hören sind Anzeichen für einen Schlaganfall. In
WEITERLESEN »

IQWIG: Mittel der Komplementärmedizin können bei leichten Depressionen und prämenstruellem Syndrom helfen

Nicht alle „alternativen“ Produkte und Nahrungsergänzungsmittel sind jedoch unschädlich Deutsches Institut rät Verbrauchern, kritischer zu sein   Berlin (26. Juni 2008) – Verbraucher greifen häufig zu sogenannten komplementären Medizinprodukten, denn viele sehen diese Produkte als vermeintlich "sanfte Medizin". Ihre Wirksamkeit ist allerdings sehr unterschiedlich. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat jetzt
WEITERLESEN »

Gesangswettbewerb “Lefax sucht den guten Ton” geht in den Endspurt

  Köln (16. Juni 2008) – Singen ist ein Lebenselixier. Wer singt, hat Spaß und kann besser vom Alltag abschalten. Was viele jedoch nicht wissen: Ein Lied zu trällern wirkt sich auch positiv auf die Verdauung aus und sorgt für ein gutes Bauchgefühl. Um diesen Zusammenhang bekannter zu machen, haben die Bayer Vital GmbH und
WEITERLESEN »

Bundessozialgericht: Kündigung der Versorgungsverträge war rechtswidrig

  Berlin (13. Juni 2008) – Seit 2001 versuchen die Landesverbände der Pflegekassen, flächendeckende Wirtschaftlichkeits-Prüfungen vorzubereiten und durchzuführen. Zeitweise schien jedes Mittel recht zu sein, um das Anliegen durchzusetzen. So wurde zahlreichen Einrichtungen selbst der Versorgungsvertrag gekündigt, obwohl diese nur ihre begründeten Zweifel an der geplanten Durchführung klären wollten. Die gebotene juristische Auseinandersetzung mit diesem
WEITERLESEN »

Ein Therapiefall: Männergesundheit im Europa des 21. Jahrhunderts

  München (12. Juni 2008) – Getrieben von traditionell maskulinen Normen und gesellschaftlichen Erwartungen setzen Männer ihre Gesundheit aufs Spiel.(1) Oft nehmen sie keine medizinische Hilfe in Anspruch, weil das für „unmännlich” gehalten wird.(2) Die Konsequenzen sind, verglichen mit Frauen, höhere Mortalitäts- und Morbiditätsraten.(3) Aus diesem Grund müssen medizinische Fachkräfte und Gesundheitseinrichtungen aufmerksam und verantwortungsbewusst
WEITERLESEN »

MDS geht am 1. Juli in die Trägerschaft des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen über

  Essen (12. Juni 2008) – Der Verwaltungsrat des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) hat sich am 11. Juni in Berlin konstituiert. 21 Mitglieder werden künftig die gesundheitspolitische Ausrichtung des MDS bestimmen, die Satzung beschließen und über den Haushalt entscheiden. Auf ihrer ersten Sitzung wählten sie die Vorsitzenden des Verwaltungsrates sowie die
WEITERLESEN »

Hauptstadtkongress 2008 zieht Bilanz

Berlin (6. Juni 2008) – Der „Gesundheitsregionen-Wettbewerb" des Bundesforschungsministeriums (BMBF)wird der Gesundheitsbranche in Deutschland erheblichen Auftrieb geben. Davon zeigen sich die Veranstalter des heute zu Ende gehenden Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit 2008 überzeugt. „Dadurch ist unheimlich viel ins Rollen gekommen", so Berlins früherer Gesundheitssenator und Kongresspräsident, Ulf Fink.

Vom Albtraum der Ärzte zum Dreamteam Arzt und Pflege

  Berlin (1. Juni 2008) – Der Streit schwillt seit Monaten: Sollen Pflegekräfte bestimmte Pflegehilfsmittel eigenständig verordnen dürfen? Für Rolf Höfert, Geschäftsführer des Deutschen Pflegeverbandes (DPV) und Mitglied im Deutschen Pflegerat (DPR), steht die Antwort fest: „Vor dem Hintergrund des prognostizierten Ärztemangels sind die Kompetenzen der Pflegeberufe neu zu justieren.“ Notwendig dafür sei ein „Berufsrecht
WEITERLESEN »

Kohlenstoffnanoröhren, die wie Asbest aussehen, verhalten sich auch wie Asbest

  Washington (ots/PRNewswire, 21. Mai 2008) – Eine bedeutende, heute in Nature Nanotechnology veröffentlichte Studie legt nahe, dass einige Formen von Kohlenstoffnanoröhren – den Paradebeispielen der "Nanotechnologie-Revolution" – genauso gesundheitsschädlich sein können wie Asbest, falls sie in entsprechenden Mengen eingeatmet werden.

Ihre Zukunft im Gesundheitsberuf

Berlin (9. Mai 2008) – Mit rund 4,3 Millionen Menschen arbeitet heute jeder neunte Beschäftigte in der Gesundheitswirtschaft. Über die besten Wege in der Ausbildung und die Zukunft in der  Gesundheitsversorgung diskutierten Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt und Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Freitag in Berlin mit mehr als 250 Studierenden und Auszubildenden der Gesundheitsberufe.

Mit intelligenter Technik auch im Alter selbstständig

Berlin (24. April 2008) – „Im hohen Alter selbstständig sein – mit intelligenter Technik wird dies für immer mehr Menschen möglich“, sagte der parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am Donnerstag in Berlin zum Start der neuen Fördermaßnahme „Altersgerechte Assistenzsysteme für ein gesundes und unabhängiges Leben“.

Basis für sach- und qualitätsorientierte Neuordnung der Aufgaben im Gesundheitssystem

  Berlin (16. April 2008) – Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) sieht in der gestern vorgestellten DKI-Studie zur „Neuordnung von Aufgaben des Ärztlichen Dienstes“ die seit langem überfällige Grundlage für eine konsequente Umsetzung der 2007 vorgelegten Empfehlungen des Sachverständigenrats. Gleichzeitig bestätigen die Erkenntnisse aus der neuen Studie die Thesen und Vorschläge des DBfK aus
WEITERLESEN »

Projekt mobil – Ergebnisse und Perspektiven auf abschließender Fachtagung in Stuttgart diskutiert

  Stuttgart (8. April 2008) – Mit einer Fachtagung im Haus Heidehof der Robert-Bosch-Stiftung schlossen die Kooperationspartner Bosch BKK und das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) am 13. März 2008 in Stuttgart das Projekt „mobil – Präventive Hausbesuche bei Senioren“ ab. Neben einer Kontrollgruppe von 1.172 Personen wurden in dem von der Robert
WEITERLESEN »

Qualität von Medizin und Pflege: Diakoniewerk Bethel verpflichtet sich konsequenter Transparenz

Alle Prüfberichte ab sofort auf www.BethelNet.de abrufbar (31. März 2008) – Die öffentliche Diskussion rund um das Thema “Pflege” hat in den letzten Monaten viel Aufmerksamkeit erregt. Patienten, Bewohner und ihre Angehörigen möchten Bescheid wissen, wie es um die Qualität in den Senioren- und Gesundheitseinrichtungen bestellt ist. Das Diakoniewerk Bethel e.V. hat nun beschlossen, ab
WEITERLESEN »

Diagnostika-Industrie

Berlin (6. März 2008) – Das geplante Präventionsgesetz sieht der Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) mit gemischten Gefühlen. Er fürchtet, dass die gesetzlichen Krankenkassen durch das geplante Gesetz zur Vernachlässigung ihrer Kernaufgaben in der Krankheitsvorbeugung gezwungen sein könnten. Schon heute steckten die Krankenkassen mit 232 Millionen Euro mehr Geld in Programme zur Verhaltensänderung, als sie für
WEITERLESEN »

Welt-Down-Syndrom-Tag 2008

Marburg (14. März 2008) – Zum bevorstehenden Welt-Down-Syndrom-Tag am 21. März beklagt die Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung den Abtreibungsautomatismus in Deutschland: Wird durch vorgeburtliche Untersuchungen das Down-Syndrom festgestellt, ist fast immer ein Schwangerschaftsabbruch die Folge. Lebenshilfe-Bundesvorsitzender Robert Antretter fordert daher umfassende Beratung für Eltern, die vor eine solch schwierige Entscheidung über Leben und
WEITERLESEN »

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe warnt

“Männer sind gefährdeter als Frauen” Vorsorgemuffel sterben früher Gütersloh (7. März 2008) – “Männer leben riskanter, sterben im Schnitt fünf Jahre früher als Frauen und sind in Sachen Gesundheit echte Vorsorgemuffel”, warnt Professor Karl Einhäupl, Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Mit Sorge beobachtet der Direktor der Klinik der Neurologie in der Berliner Charité,
WEITERLESEN »

Neue Broschüre des Aktionsbündnisses Patientensicherheit: Aus Fehlern lernen

Berlin (28. Februar 2008) – Das Aktionsbündnis hat am 28. Februar in Berlin die Publikation "Aus Fehlern lernen" vorgestellt. 17 Autorinnen und Autoren aus ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Berufen schildern Situationen, in denen ihnen bei ihrer Tätigkeit Fehler unter­laufen sind. Sie denken darüber nach, was sie selbst daraus gelernt haben und in­wieweit andere daraus lernen
WEITERLESEN »

Rotterdam‑Studie Neue Studiendaten: Kein Zusammenhang zwischen Salzverzehr und Schlaganfall oder Herzinfarkt

  Berlin (21. Februar 2008) – Es besteht kein Zusammenhang zwischen dem Salzverzehr und dem Auftreten von Schlaganfällen und Herzinfarkten sowie der Gesamtsterblichkeit. Das hat die Rotterdam‑Studie, eine Fall‑Kohortenstudie bei 6.605 Personen, die fünfeinhalb Jahre lang nach verfolgt wurden, ergeben. In der Rotterdam‑Studie wurde bei einer unselektierten Gruppe von Menschen über 55 Jahren, von denen
WEITERLESEN »

Gesundheit als Wachstumsmotor der Wirtschaft? Die Veränderung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen

Von Erik Händeler, Wirtschaftsjournalist, Autor und Zukunftsreferent   Hamburg (22. November 2007) – Wer die heutigen Lebensbedingungen in die Zukunft verlängert, steht vor einem Horrorszenario, wie es der ZDF‑Dreiteiler „Aufstand der Alten" vor einem halben Jahr ausmalte: Demnach überaltert die Gesellschaft, mit Massen von schlecht versorgten Pflegebedürftigen, verarmten Rentnern und ausgebluteten Sozialsystemen. Das wird auch
WEITERLESEN »

Gesunder Rücken ‑ besser leben und arbeiten: Ambulantes Rückenkolleg im BG‑Reha‑Zentrum City Hamburg hilft Pflegkräften,

Gesunder Rücken ‑ besser leben und arbeiten Ambulantes Rückenkolleg im BG-Reha-Zentrum City Hamburg hilft Pflegkräften, den Beruf weiter ausüben zu können Hamburg (22. November 2007) – Seit 1995 gibt es das Rückenkolleg im Berufsgenossenschaftlichen Reha‑Zentrum City Hamburg für Beschäftigte aus der Pflege ‑ auf Initiative und in enger Kooperation mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und
WEITERLESEN »

Patientenverfügung: Vorstoß der Ärzteschaft – Ärzte führender Herzzentren unterzeichneten in Berlin die Selbstverpflichtungserklärung „Lahrer Kodex“

  Berlin (27. September 2007) – Mediziner des Herzzentrums Lahr / Baden und des Deutschen Herzzentrums Berlin (DZHB) haben heute den „Lahrer Kodex“ zum Thema Patientenrecht vorgestellt. Sie sorgen damit für mehr Klarheit in einem rechtlich und politisch umstrittenen Gebiet: Denn derzeit liegen drei unterschiedliche Gruppenanträge für ein Patientenverfügungsgesetz vor, und das Werben der Abgeordneten
WEITERLESEN »

Sodexho eröffnet erstes Patientenhotel

  Frankfurt am Main (30. März 2007) – Sodexho ‑ das sind 332.000 Mitarbeiter aus mehr als 130 Nationalitäten in 80 Ländern. Das Unternehmen zeichnet sich nicht nur durch seine Vielfalt im Dienstleistungsangebot aus, sondern auch durch die kulturelle Bandbreite und besonderen Talente der Angestellten. So lebt Sodexho von der Unterschiedlichkeit seiner Mitarbeiter, zum Beispiel
WEITERLESEN »

Techniker Krankenkasse übernimmt Kosten für PET/CT‑Untersuchung

  Berlin (28. Februar 2007) –  Der deutschlandweit erste Vertrag zur Integrierten Versorgung (IV) bei der PET/CT-Diagnostik des Lungenkrebses ist unterzeichnet. Damit beschreiten die Techniker Krankenkasse (TK), das Diagnostisch Therapeutische Zentrum (DTZ) und das HELIOS Klinikum Emil von Behring ab 2007 gemeinsame Wege in der Krebsdiagnostik. TK-Versicherte profitieren künftig von einem engmaschigen Kompetenznetz zwischen niedergelassenen
WEITERLESEN »

Wenning: „Forschung ist der Schlüssel zum Erfolg“

  Drei Bayer-Patente pro Werktag für die Zukunft des Unternehmens Trend der Zukunft: Arzneimittel-Wirkstoffe aus Pflanzen Konzernweite Innovations-Initiative „Triple-i“ erfolgreich gestartet     Leverkusen (31. Oktober 2006) – Der Bayer-Konzern will Innovation als eine der wichtigsten Ziel­setzungen in der Unternehmensstrategie weiter stärken. „Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg liegt in der Forschung – hier gilt es,
WEITERLESEN »

Impulse und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen: Janssen‑Cilag Zukunftspreis feiert zehnjähriges Jubiläum

  Neuss (27. September 2006) – Der Janssen‑Cilag Zukunftspreis 2006 geht an das Hannoveraner Migrationsprojekt „MiMi ‑ Mit Migranten für Migranten" und an das integrative Patientenbetreuungsprojekt „integra Halle". Damit werden bereits zum sechsten Mal Projekte und Initiativen aus dem Gesundheitswesen ausgezeichnet, die nach Ansicht der hochkarätig besetzten Jury besonders zukunftsträchtig sind und dem Gesundheitswesen neue
WEITERLESEN »

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung